Supermarkt

Aldi, Lidl & Co.: Diese drei Codes helfen beim Sparen

| Lesedauer: 2 Minuten
Weil die 250-Gramm-Packung mittlerweile über drei Euro kostet, fürchten viele Supermarktbetreiber, dass Butterpackungen gestohlen werden könnten.

Weil die 250-Gramm-Packung mittlerweile über drei Euro kostet, fürchten viele Supermarktbetreiber, dass Butterpackungen gestohlen werden könnten.

Foto: Jochen Tack/imago

Berlin  Sparen leicht gemacht: Neben Schildern, die Reduzierungen markieren, zeigen auch gewisse Codes, ob und wann Produkte günstiger werden.

Als Folge der Inflation sind nicht nur Strom und Gas teurer geworden, sondern auch Lebensmittel. Produkte wie Milch, Butter, Quark und weitere kosten mittlerweile deutlich mehr als je zuvor.

Umso wertvoller sind nun Tipps und Tricks, wie Verbraucherinnen und Verbraucher günstiger einkaufen können. Lesen Sie hier, wie sie erkennen, dass Lebensmittel billiger werden.

Günstig einkaufen: Achten Sie auf diese Schilder

Frische Waren wie Obst, Gemüse, Fleisch oder Ähnliches werden an der Theke üblicherweise mit einem auffälligen Schild etikettiert, auf dem der reduzierte Preis steht. Ein Abverkauf findet häufig in den Abendstunden statt.

Was gekühlte Produkte betrifft, räumen viele Supermärkte reduzierte Ware in einen separaten, meist kleineren Kühlschrank. Oft handelt es sich um Ware, die zwar noch haltbar ist, deren Mindesthaltbarkeitsdatum aber demnächst abläuft. Hier finden Sie oft Aufkleber mit einer Prozentangabe. Diese Angabe wird an der Kasse mit dem aktuellen Preis verrechnet.

Supermarkt: Was diese Codes bedeuten

Trotzdem lohnt es sich stets, die gewohnten Theken zu besuchen, denn: Märkte arbeiten zusätzlich mit Codes, die Produkte markieren, die schon bald reduziert werden. An diesen Kürzeln am Preisschild erkennen Sie, ob und welche Produkte wann günstiger verkauft werden.

  • Buchstabe "T": Dieses Kürzel steht für "Tageskontrolle". Das bedeutet, dass Produkte kurz vor Ladenschluss zu einem geringeren Preis verkauft werden. Diesen Code finden Sie unter anderem an der Obst-, Gemüse-, Joghurt- und Molkerei, Fisch- und Fleisch-Theke.
  • Kürzel "TS": Dieses Kürzel heißt wiederum "Tageskontrolle Samstag". Das bedeutet, dass am Samstag neue Ware in die Verkaufsfläche geräumt wird, welche meist ab Montag in den Verkauf geht. Für die Altware bedeutet das einen Abverkauf, um die Verkaufsfläche wieder freizumachen. Dabei können Kundinnen und Kunden bis zu 80 Prozent sparen.

Backwaren günstig einkaufen: Der richtige Zeitpunkt

Bei Brot und Backwaren können sich Kundinnen und Kunden täglich auf vergünstigte Preise einstellen. Etwa ein bis zwei Stunden vor Ladenschluss ist die Ware häufig reduziert. Kundinnen und Kunden können bis zu 50 Prozent sparen. (day)

Dieser Artikel erschien zuerst auf morgenpost.de.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Panorama

Liebe Nutzerinnen und Nutzer:

Wir mussten unsere Kommentarfunktion im Portal aus technischen Gründen leider abschalten. Mehr zu den Hintergründen erfahren Sie
» HIER