Terrorismus-Förderung

OLG verhängt Bewährungsstrafen gegen LTTE-Unterstützer

Gegen die 46 bis 69 Jahre alten Männer wurden Strafen zwischen einem Jahr sowie einem Jahr und neun Monaten verhängt, teilte das Gericht am Donnerstag mit.

Gegen die 46 bis 69 Jahre alten Männer wurden Strafen zwischen einem Jahr sowie einem Jahr und neun Monaten verhängt, teilte das Gericht am Donnerstag mit.

Foto: Kai Kitschenberg / FFS

Düsseldorf/Oberhausen.  Vier Männern haben unter in Deutschland lebenden Tamilen insgesamt mehr als 900.000 Euro gesammelt. Dafür wurde das Quartett jetzt verurteilt.

Das Düsseldorfer Oberlandesgericht hat vier Männer als Unterstützer der tamilischen „Befreiungstiger“ LTTE zu Bewährungsstrafen verurteilt. Die Männer sollen Spenden für die inzwischen als Terrorgruppe eingestufte Organisation gesammelt haben. Gegen die 46 bis 69 Jahre alten Männer wurden Strafen zwischen einem Jahr sowie einem Jahr und neun Monaten verhängt, teilte das Gericht am Donnerstag mit. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Die überwiegend geständigen Angeklagten hätten in den Jahren 2007 bis 2009 unter den in Deutschland lebenden Tamilen insgesamt mehr als 900.000 Euro gesammelt. Die Spendengelder hätten sie der nationalen Vertretung der LTTE in Deutschland übergeben, um deren bewaffneten Kampf gegen die Regierung in Sri Lanka zu unterstützen.

LTTE war im Mai 2009 vernichtend geschlagen worden

Über Jahrzehnte habe die Gruppe mit Selbstmordattentaten und Bombenanschlägen auch unbeteiligte Zivilisten getötet. Die LTTE war im Mai 2009 vernichtend geschlagen worden.

Der Senat habe bei der Strafzumessung zugunsten der Angeklagten maßgeblich berücksichtigt, dass diese aufgrund Gewalt und Unterdrückung seitens der singhalesischen Bevölkerungsmehrheit aus ihrer Heimat fliehen mussten und Verwandte und Freunde durch antitamilische Pogrome verloren haben.

Internationaler Menschenrechtsverein übt Kritik am Prozess

Kritik am Prozess kam vom Internationalen Menschenrechtsverein Bremen. Mit dem Verfahren würden Opfer zu Tätern gestempelt. Die Minderheit der Tamilen sei in Sri Lanka jahrzehntelang brutal unterdrückt und verfolgt worden. Zehntausende hätten dabei ihr Leben verloren. Die LTTE habe sich lediglich gegen die Menschenrechtsverbrechen des Militärs gewehrt.

Die Rebellengruppe LTTE kämpfte 26 Jahre lang für einen unabhängigen tamilischen Staat im Norden Sri Lankas. Sie wird von der Bundesanwaltschaft als Terrororganisation eingestuft. (dpa)

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Panorama

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben