Passagiermaschine

Türkisches Flugzeug in Köln/Bonn nach Drohanruf geräumt

Die Maschine stand bereits auf dem Rollfeld, als der Drohanruf einging. (Symbolbild)

Foto: Rüdiger Wölk / imago/Rüdiger Wölk

Die Maschine stand bereits auf dem Rollfeld, als der Drohanruf einging. (Symbolbild) Foto: Rüdiger Wölk / imago/Rüdiger Wölk

Köln  Am Donnerstag ist eine Passagiermaschine der Turkish Airlines am Flughafen Köln/Bonn geräumt worden. Zuvor gab es einen Drohanruf.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach einem Drohanruf hat die Polizei am Donnerstagmorgen ein Passagierflugzeug am Flughafen Köln/Bonn unmittelbar vor dem Start geräumt. Die Maschine der türkischen Fluggesellschaft Turkish Airlines sei am Vormittag bereits auf dem Rollfeld gewesen und dann in die Sicherungsposition zurückgebracht worden, sagte ein Sprecher der Bundespolizei.

Die 111 Passagiere, die eigentlich nach Istanbul fliegen wollten, seien mit Bussen zurück zum Terminal gefahren worden. Die Polizei durchsuchte das Flugzeug mit Sprengstoffspürhunden. Am frühen Nachmittag gab die Polizei Entwarnung.

Das Flugzeug sollte nach Angaben eines Flughafen-Sprechers nach mehrstündiger Verspätung im Laufe des Nachmittags zu seinem Zielort Istanbul starten. (dpa)

Das sind die Streitpunkte im deutsch-türkischen Verhältnis

Deutschland und die Türkei sind Partner, zumindest offiziell. Denn die Beziehungen zwischen Berlin und Ankara sind schon seit Monaten angespannt. Von Menschenrechte über Auftrittsverbote - das sind die wichtigsten Konfliktpunkte.
Das sind die Streitpunkte im deutsch-türkischen Verhältnis
Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik