WhatsApp

WhatsApp stellt bald Dienst für diese Smartphones ein

| Lesedauer: 2 Minuten
Immer wieder passt WhatsApp seine Systemvoraussetzungen an. Ab 1. November werden manche Geräte in Rente geschickt. (Symbolfoto)

Immer wieder passt WhatsApp seine Systemvoraussetzungen an. Ab 1. November werden manche Geräte in Rente geschickt. (Symbolfoto)

Foto: Friedrich Stark / Imago Images

Berlin  WhatsApp passt die Liste seiner unterstützten Betriebssysteme immer wieder an. Ab 1. November werden manche Handys nicht mehr unterstützt.

  • WhatsApp wird von vielen Smartphone-Besitzern genutzt
  • Einige von ihnen müssen bald wohl über eine Neuanschaffung nachdenken
  • Denn: Der Messenger will schon demnächst seinen Dienst für diese Geräte einstellen

WhatsApp ist der meiste genutzte Messenger in Deutschland und für viele Nutzerinnen und Nutzer nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken. Ab dem 1. November wird WhatsApp jedoch einige ältere Android-Versionen nicht mehr unterstützen. Doch die Veränderung ist keine Schikane. Moderne Apps für ältere Geräte bereitzustellen, ist für Entwicklerinnen und Entwickler komplizierter als für neuere Geräte. Das liegt unter anderem an begrenzten Rechenressourcen und Speicherplätzen.

Lesen Sie hier: Urlaubsfotos und -videos bearbeiten: Die besten Gratis-Apps

Regelmäßig siebt WhatsApp alte Geräte aus, die dann zukünftig nicht mehr unterstützt werden. Und fordert eine Mindestversion sowohl für Android- als auch iOS-Geräte. Auf Smartphones, die diese Anforderungen nicht mehr erfüllen, bekommt WhatsApp keine neuen Funktionen und Sicherheitsupdates. Alte Smartphones lassen sich in der Regel irgendwann nicht mehr updaten. Über kurz oder lang kann das dazu führen, das WhatsApp gar nicht mehr läuft. Lesen Sie hier: Dieses WhatsApp-Update hat einen großen Haken.

Dieses Betriebssystem braucht der WhatsApp-Support

Grundsätzlich benötigt die App ein Android-Betriebssystem mit der Versionsnummer 4.1 oder höher. Auf iPhones muss mindestens iOS 10 installiert sein, informiert WhatsApp auf seiner Website. Ab dem 1. November 2021 werden auf älteren Geräten dann bestimmte Funktionen nicht mehr zur Verfügung stehen oder die App gar nicht mehr funktionieren. Es werden auch keine Updates mehr bereitgestellt. Davon betroffen ist beispielsweise das Samsung Galaxy S von 2010.

Mehr zum Thema Whatsapp:

Dieses Mal sind allerdings ausschließlich Android-Smartphones betroffen, Android-Version 4.0.4 (Ice Cream Sandwich) und älter werden jetzt nicht mehr unterstzützt. IPhone-Nutzerinnen und Nutzer müssen sich diesmal keine Sorgen machen. Erst im März diesen Jahres hatte WhatsApp den Support von iOS 9 eingestellt und damit das iPhone 4S aus dem Rennen genommen.

WhatsApp: Das können Betroffene jetzt tun

  • Zuerst sollten betroffene Nutzerinnen und Nutzer prüfen, ob ein Systemupdate zur Verfügung steht
  • Anschließen kann dann im besten Falle auf eine aktuellere WhatsApp Variante aktualisiert werden
  • Sollte das nicht der Fall sein, lässt sich WhatsApp wohl noch eine Weile weiter nutzen

Auf Dauer bleibt allerdings nur der Wechsel zu einem anderen Messengerdienst oder ein Austausch des Smartphones. So werden Windows Betriebssysteme schon seit 2019 nicht mehr unterstützt. (vad)

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Panorama

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben