Attacke

Wildschwein greift Jägerin an – 33-Jährige schwer verletzt

Wildschweine lassen normalerweise Menschen in Ruhe. In Niedersachsen wurde aber eine Jägerin angegriffen.

Wildschweine lassen normalerweise Menschen in Ruhe. In Niedersachsen wurde aber eine Jägerin angegriffen.

Foto: alf Hirschberger / dpa

Lüneburg.  Ein Wildschwein hat im Landkreis Uelzen eine Jägerin angegriffen, die ihrem Hund nachlief. Sie liegt schwer verletzt in einer Klinik.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Sie war ihrem Hund gefolgt, der laut bellend in einer Tannenschonung verschwand: Eine 33 Jahre alte Jägerin ist während der Jagd am Dienstag im niedersächsischen Landkreis Uelzen von einem Wildschwein angegriffen und dabei schwer verletzt worden.

In der Tannenschonung rannte plötzlich das Wildschwein auf sie zu und attackierte sie. Dabei habe sie eine arterielle Verletzung erlitten, teilte die Polizei mit.

Hubschrauber holte die schwer verletzte Frau aus dem Wald

Die Gefahr einer arteriellen Verletzung ist hoher Blutverlust. Ein Rettungshubschrauber brachte die Frau aus dem Wald, ein Krankenwagen schließlich in eine Klinik in Lüneburg.

Die Frau sei zwar schwer verletzt, aber ansprechbar, so die Polizei weiter. Das Wildschwein verschwand nach der Attacke im Wald.

(dpa/fmg)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben