Corona-Podcast #59

Dittmer: Im Sommer geht es "von der Pandemie in die Endemie"

Essen.  Prof. Dittmer analysiert im Podcast "Das Corona-Update für NRW" die WHO-Zahlen zur Pandemie – und leitet daraus eine mutmachende Botschaft ab.

Professor Doktor Ulf Dittmer erklärt im Podcast "Das Corona-Update für NRW", welche Schutzmaßnahmen jeder für sich auch nach den Corona-Lockerungen beibehalten sollte. In seinen Augen sollten Menschen im Alltag weiterhin darauf achten, dass sie einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Außerdem empfiehlt er ungeimpften und nicht vollständig geimpften über 60-jährigen Menschen, nicht an großen Menschenansammlungen teilzunehmen. Diese Menschen hätten ein erhöhtes Risiko bei einer Corona-Infektion auf der Intensivstation zu landen, so der Virologe im Gespräch mit der Journalistin Julia Neikes. Gleiches gelte auch für Menschen mit einem geschwächten Immunsystem.

Menschen, die vollständig geimpft und geboostert seien, hätten hingegen ein sehr geringes Risiko auf einen schweren Verlauf bei einer Corona-Infektion, sagt der Chefvirologe der Uniklinik Essen. Im Podcast erwähnt Prof. Dittmer zudem, dass für diese Menschen bei der nächsten Lockerung der Corona-Maßnahmen eine weitestgehende Rückkehr zur Normalität möglich sei.

Der Virologe geht aktuell auch davon aus, dass sich die Pandemie im Sommer zu einer Endemie entwickeln werde. So sei in den Zahlen der WHO bereits jetzt ein weltweiter Rückgang der Infektionen zu erkennen.

Auch auf die kommende Urlaubssituation geht Prof. Dittmer im Podcast "Das Corona-Update für NRW" ein. Durch den Wegfall der Risikogebiete gebe es keine besonderen Reisebeschränkungen mehr. Der Virologe empfiehlt jedoch vor jeder Reise zu schauen, wie die Situation in den Krankenhäusern am Urlaubsort aussehe, da auch im Urlaub einmal eine medizinische Versorgung nötig sein könnte.

Weitere Themen dieser Ausgabe von „Das Corona-Update für NRW“ sind:

  • was es mit Deltakron auf sich hat
  • wie Mutationen bei RNA-Viren entstehen
  • welche (Wetter-)Faktoren ein Virus beeinflussen.

Liebe Nutzerinnen und Nutzer:

Wir mussten unsere Kommentarfunktion im Portal aus technischen Gründen leider abschalten. Mehr zu den Hintergründen erfahren Sie
» HIER