Episode 5

Die Maßnahmen: "Können nicht warten, zu investieren"

| Lesedauer: 3 Minuten

Hagen.  Talsperren, Messpegel, Schutzausrüstung: Wie können wir uns besser vor Hochwasser schützen? Wo stehen wir heute, ein Jahr nach der Flut?

Dirk Halverscheid ist Landwirt aus Hagen. Mit seiner Familie betreibt er einen 500 Jahre alten Bauernhof, auf dem sich im letzten Sommer dramatische Szenen abspielten. Die Volme hatte plötzlich so viel Wasser, dass sie über das Flussbett trat und sich ihren Weg durch Wohnräume, Kuh- und Schweineställe bahnte.

Gut 1,20 Meter hoch stand das Wasser in den Wohnräumen der Bauernfamilie. Im Stall waren die Rinder bis zum Bauch im Wasser. 40 Hühner konnten nicht mehr gerettet werden. Den Schweinen hatte Dirk Halverscheid noch Strohballen hin rollen können, auf die sie klettern konnten. Heute hofft er, dass Maßnahmen ergriffen werden, die seinen Hof davor schützen, dass sich so eine Katastrophe nochmal ereignet.

In der heutigen Folge setzen wir den Fokus auf die Schutzmaßnahmen gegen erneute Hochwasser. Dafür schauen wir als konkretes Beispiel auf die Stadt Hagen. Was wird getan, um die Bürgerinnen und Bürger in Hagen vor kommenden Katastrophen besser zu schützen? Zum Ende der Folge wollen wir den Blick außerdem weiten, auf Deutschland und den Katastrophenschutz in anderen Ländern. Können wir uns da Mechanismen abschauen?

Podcast-Serie schaut auf die Veränderungen nach der Flut

In diesem Podcast geht es um die Ereignisse der Flutkatastrophe im vergangenen Sommer. Am 14. Juli 2022 ist es ein Jahr her, dass das Hochwasser große Teile Nordrhein-Westfalens und Rheinland-Pfalz verwüstet hat. Allein in NRW sind 49 Menschen gestorben. Viele Menschen, auch etwa in Hagen oder im Sauerland standen plötzlich vor dem Nichts. Einige haben ihre ganze Existenz verloren.

In insgesamt fünf Folgen zeichnet die Journalistin Gesa Born nach, was ein Jahr nach der Katastrophe der Stand der Dinge ist. Vor allem geht es aber um die Konsequenzen, welche Politik, Behörden und jeder und Jede Einzelne von uns ziehen kann. Wie lässt sich die Jahrhundertflut in den Kontext der Klimakrise einordnen? Und wären wir für kommende Hochwasser bereits anders aufgestellt? Jeden Donnerstag gibt es eine neue Folge.

Hier finden Sie alle bisherigen Podcast-Folgen in der Übersicht:

Folgen Sie unserem Podcast kostenlos

Folgen Sie unserem Podcast kostenlos, zum Beispiel bei Spotify, Apple Podcasts, Google Podcasts oder via RSS-Feed in der Podcast-App Ihrer Wahl. Dafür geben Sie einfach „Die Jahrhundertflut“ in die Suchmaske ein und klicken auf „folgen“. Dann verpassen Sie keine einzige Folge. Die aktuelle Folge bekommen Sie auf den Plattformen oder können Sie direkt hier im Artikel hören. Haben Sie Fragen und Anregungen zum Podcast? Schreiben Sie uns gerne eine Mail an flut@funkemedien.de