Podcast

Ukraine-Krieg: "Dort wo Bomben fallen, ist Kindheit zu Ende"

| Lesedauer: 3 Minuten
Reporter Jan Jessen berichtet im Podcast "So fühlt sich Krieg an" über den Ukraine-Krieg.

Reporter Jan Jessen berichtet im Podcast "So fühlt sich Krieg an" über den Ukraine-Krieg.

Essen.  Der Ukraine-Krieg zerstört das Leben von Tausenden Menschen, darunter viele Kinder. Welche Spuren wird der Krieg bei ihnen hinterlassen?

Anzeige

Im Ukraine-Krieg können Kinder nicht mehr in die Kita oder in die Schule gehen. Viele Kinder verbringen ihre Nächte in Kellern, um in Sicherheit zu sein, wenn die Raketen kommen. Kinder sehen plötzlich Angst in den Augen ihrer Eltern. Millionen Kinder mussten fliehen. Hunderte sind bereits gestorben. Eine Kindheit im Krieg ist eine, die ein ganzes Leben prägt.

FUNKE-Reporter Jan Jessen hat in der Ukraine einige Kinder getroffen und mit ihnen gesprochen. In dieser Folge des FUNKE-Podcasts „So fühlt sich Krieg an“ lernen Sie zum Beispiel Sophia kennen. Sie ist 13 Jahre alt und hat in Kramatorsk als Freiwillige bei einer Essenausgabe mitgearbeitet. Sie hören von Anastasia, die mit ihren Kindern Timofey und Arina jede Nacht in einem feuchten Keller unter ihrem Mehrfamilienhaus bei Slowjansk übernachtet, weil draußen die Geschosse einschlagen.

Jessen ordnet die Erlebnisse dieser Kinder zusammen mit Michaela Bauer ein. Sie arbeitet für das Kinderhilfswerk Unicef und erzählt, was der Krieg mit Kindern macht. Sie sagt: „Dort wo Bomben fallen, ist Kindheit zu Ende.“ Dabei sei es egal, ob es sich um Kleinkinder oder Teenager handle. Was ist wichtig für die Verarbeitung der Kriegserlebnisse dieser Kinder? Das hören Sie in dieser Folge.

Ukraine-Krieg: Reporter Jan Jessen trifft in der Ukraine Betroffene

Jan Jessen ist Politikchef der Neuen Ruhr / Neuen Rhein Zeitung (NRZ) der FUNKE Mediengruppe in Essen. Er berichtet seit Jahren über die Konflikte in der Welt. Gemeinsam mit FUNKE-Fotograf Reto Klar hat er mehrfach die Ukraine besucht, unterstützt durch den ukrainischen Organisator und Journalisten Oleg Reshetniak und die Übersetzerin Dasha Sachkova.

Jan Jessen hat in der Ukraine Menschen getroffen, die alles verloren haben: Freunde, Familie, ihr Zuhause. Im Podcast „So fühlt sich Krieg an“ erzählen Betroffene ihre Geschichten. Es sind Geschichten voller Trauer und Schmerz. Mit Expertinnen und Experten ordnen wir die Geschichten ein, um sie besser zu verstehen.

Anzeige

Hier finden Sie alle Podcast-Folgen in der Übersicht:

Anzeige

Krieg gegen die Ukraine: Folgen Sie kostenlos unserem Podcast „So fühlt sich Krieg an“

Folgen Sie unserem Podcast kostenlos, zum Beispiel bei Spotify, Apple Podcasts und Google Podcasts. Dafür geben Sie einfach „So fühlt sich Krieg an“ in die Suchmaske ein und klicken auf „Folgen“. Dann verpassen Sie keine einzige Folge. Neue Folgen finden Sie jeden zweiten Mittwoch in Ihrer liebsten Podcast-App.

Haben Sie Fragen und Anregungen zum Podcast? Schreiben Sie uns gerne eine Mail an ukraine@funkemedien.de.

You have used all of your free pageviews.
Please subscribe to access more content.
Dismiss
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos auf unserem Portal.
Jetzt weiterlesen mit
  • Voller Zugriff auf alle Artikel auf WP.de
  • 70% weniger Werbung
  • Flexible Laufzeit, jederzeit kündbar
3 Monate für 1 €
Danach 4,99 € monatlich, jederzeit kündbar. Testpreis gilt nur für Neukunden.
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe