Essen. Stau, Warteschleife, Schlange stehen - geduldig warten ist nicht jedermanns Sache. Unser Autor ist so ein notorisch Ungeduldiger. Ein Geständnis.

Letztens war es wieder soweit. In der Gegend von Dortmund, in der ich wohne, wurde die Hauptstraße aufgerissen für irgendwelche Bauarbeiten, eine Fahrspur ist seit Wochen dicht. Deshalb hat man auch die Ampelschaltung an der Kreuzung geändert. Pro Grün-Phase schaffen es jetzt noch gerade drei bis maximal vier Autos rüber. Und das auch nur, wenn man sich beeilt. Letztens also, ich war spät dran, hatte es der Golf-Fahrer in der Ampelschlange vor mir so gar nicht eilig. „Nun mach schon!“, rief ich laut gegen die Windschutzscheibe, während mein Fuß das Gaspedal malträtierte.