Anzeige
Umstrittener Autor

AStA: Thilo Sarrazin soll nicht an der Uni Siegen sprechen

Thilo Sarrazin, hier bei der Vorstellung seines aktuellen Buchs,

Foto: Kay Nietfeld

Siegen.   Umstrittener Autor Thilo Sarrazin war wie AfD-Politiker Marc Jongen für ein philosophisches Seminar zum Thema Meinungsfreiheit angefragt worden.

Anzeige

Der AStA der Uni Siegen möchte verhindern, dass Thilo Sarrazin und Marc Jongen an die Uni Siegen kommen. Beide waren im Rahmen des Seminars „Denken und Denken lassen. Zur Philosophie und Praxis der Meinungsfreiheit“ angefragt worden. „Wir lehnen es ab, dass Rechtspopulisten an die Uni Siegen eingeladen werden“, so Vera Fengler vom AStA.

Der frühere Berliner Finanzsenator Sarrazin (SPD) wurde durch sein umstrittenes Buch „Deutschland schafft sich ab“ bekannt, in dem er sich mit den Themen Einwanderung und Islam beschäftigte. Marc Jongen (AfD) gilt als „Vordenker“ der Partei und sorgte mit kontroversen Äußerungen unter anderem zum Thema Migration und Rassismus für Aufsehen.

Bongardt: „Uni kein Ort für politische Propaganda“

Prof. Michael Bongardt, Prorektor für Studium und Lehre betont, dass die beiden Referenten verpflichtet werden sollen, zum Thema zu sprechen und nicht über ihre politischen Ansichten, „die wir nicht teilen.“ Genauso wie Meinungsfreiheit sei Freiheit von Lehre und Forschung ein hohes Gut, nichtsdestotrotz eine Uni kein Ort für politische Propaganda.

Ziel des Seminars sei es gewesen, mit bekannten Persönlichkeiten über das Thema zu diskutieren, so Bongardt, es sei ausdrücklich keine Einladung der Uni erfolgt, sondern des Dozenten. Die Veranstaltung sei eine rein akademische, die sich auch nicht an die breite Öffentlichkeit richte.

  • Mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus dem Siegerland gibt es hier.
  • Die Lokalredaktion Siegen ist auch bei Facebook.
Anzeige
Leserkommentare (28) Kommentar schreiben