Organisiertes Verbrechen

Bilanz: 18 Festnahmen in NRW bei Razzia gegen die Mafia

Bei der Anti-Mafia-Razzia ließ das Bundeskriminalamt 67 Objekte in NRW durchsuchen.

Bei der Anti-Mafia-Razzia ließ das Bundeskriminalamt 67 Objekte in NRW durchsuchen.

Foto: Oliver Berg / dpa

Düsseldorf.  Bei dem internationalen Einsatz gegen die italienische Mafia am Mittwoch hat die Polizei in NRW insgesamt 18 Haftbefehle vollstreckt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bei der internationalen Anti-Mafia-Razzia am Mittwoch sind allein in Nordrhein-Westfalen 18 Haftbefehle vollstreckt worden. Das teilte Innenminister Herbert Reul (CDU) am Donnerstag im Innenausschuss des Landtags mit. Weitere drei von der Polizei Köln gesuchte Personen wurden außerdem in Berlin aufgespürt. Reul bezeichnete die Razzia als "extrem erfolgreichen Vorgang auch europaweit".

Mehr als 600 Polizeikräfte waren in NRW im Einsatz

Die Verdächtigen werden der mächtigen Mafiagruppe 'Ndrangheta zugerechnet. Ihnen wird unter anderem bandenmäßiger Kokainhandel und Betrug in Millionenhöhe vorgeworfen. Die Kölner Polizei legte den Verdächtigen aus ihrem Bereich 23 Fahrten mit jeweils 80 Kilogramm Kokain zur Last.

Insgesamt waren in NRW bei der Operation unter dem Decknamen "Pollino" laut Innenministerium mehr als 600 Polizeikräfte im Einsatz. Allein das Bundeskriminalamt ließ 67 Objekte in NRW durchsuchen. Nordrhein-Westfalen war einer der Schwerpunkte der Razzia am Mittwoch. (dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben