39 Mängel

Durchgerostete Bremsleitungen einfach zusammengelötet

Nur gelötet statt erneuert: Bremsleitungen an einem Kleinbus, mit dem sechs Personen auf dem Weg nach Rumänien waren.

Nur gelötet statt erneuert: Bremsleitungen an einem Kleinbus, mit dem sechs Personen auf dem Weg nach Rumänien waren.

Foto: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

Lüdenscheid.   Lebensgefährlicher Pfusch: Beamte haben einen VW-Bus stillgelegt, an dem Sachverständige bei einer Kontrolle Dutzende Mängel festgestellt hatten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Selbst erfahrene Kontrolleure staunten, als sie auf der Heedfelder Landstraße in Lüdenscheid bei einer Routine-Kontrolle einen Kleinbusbus mit Pkw-Anhänger unter die Lupe nahmen. Der Besitzer des VW-Bulli hatte die durchgerosteten Bremsleitungen nicht ersetzt, sondern kurzerhand zusammengelötet, teilte die Polizei mit.

Bei weiteren Kontrollen stellten die Sachverständigen fest, dass auch die Anhängerkupplung nur provisorisch festgeschweißt war. Sie hätte eigentlich fest verschraubt sein müssen. Neben den gravierenden Mängeln an der Bremse umfasste die Mängelliste am Ende 39 Punkte.

Zuvor hatten Beamte das Gespann, das in Rumänien zugelassen war, in Höhe von Gevelndorf gestoppt. Das Fahrzeug war mit sechs Personen besetzt, die auf dem Weg in ihre Heimat waren. Bei einem Abstecher nach Lüdenscheid wollten die Rumänen einen Pkw kaufen und auf dem Anhänger mitnehmen.

Da das Fahrzeug keinen verkehrstauglichen Eindruck machten, riefen die Beamten einen Sachverständigen hinzu. Der stellte „lebensgefährlichen Pfusch“ fest, so die Polizei.

Das Gespann wurde sofort stillgelegt. Gegen den Halter wurde ein Bußgeld von 270 Euro verhängt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (3) Kommentar schreiben