Terrorverdacht

Festnahme: Deutscher soll IS-Mitglied gewesen sein

Terrorverdacht gegen 28-jährigen Deutschen: Ein Ermittlungsrichter am Bundesgerichtshof wird über Untersuchungshaft entscheiden.

Terrorverdacht gegen 28-jährigen Deutschen: Ein Ermittlungsrichter am Bundesgerichtshof wird über Untersuchungshaft entscheiden.

Foto: Uli Deck / dpa

Karlsruhe  Ein Deutscher (28) soll als IS-Mitglied in Deutschland weitere Kämpfer für die Terrormiliz rekrutiert haben. Er wurde festgenommen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein Deutscher, der verdächtigt wird, Mitglied der Terrormiliz „Islamischer Staat“ zu sein, ist am Mittwoch in Hamburg festgenommen worden. Das teilte die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe mit.

Der 28-jährige Volkan L. sei aufgrund eines Haftbefehls vom Bundesgerichtshofs festgenommen worden. Laut dem Haftbefehl soll L. im November 2013 von Deutschland nach Syrien gereist sein, um sich dem IS anzuschließen. Er habe sich dort in die Befehlsstruktur der Miliz eingegliedert und eine militärische Ausbildung absolviert.

Volkan L. soll in Deutschland IS-Kämpfer rekrutiert haben

Im März 2014 sei Volkan L. nach Deutschland zurück gekommen: Im Haftbefehl wird ihm vorgeworfen, sich anschließend der Rekrutierung von neuen IS-Mitgliedern gewidmet zu haben. L. soll die Reise einer Person aus Deutschland ins Herrschaftsgebiet des IS organisiert haben.

Der 28-Jährige soll noch am Mittwoch dem Ermittlungsrichter am Bundesgerichtshof in Karlsruhe vorgeführt werden, der entscheiden wird, ob L. in Untersuchungshaft kommt.

Deutsche IS-Kämpfer sollen in Zukunft ausgebürgert werden können: Das sind die Kriterien, auf die sich die Bundesregierung geeingt hat. Wie gefährlich Dschihadisten noch für Deutschland sind, lesen Sie hier. Erst vor wenigen Wochen war in Österreich ein IS-Sympathisant festgenommen worden, der offenbar Anschläge in Deutschland geplant hatte. (moi)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben