Sozialdemokraten

„Haare im Gesicht“: Gabriel bedauert Äußerung über Schulz

Ganz schön hart: So rechnet Sigmar Gabriel jetzt mit der SPD-Spitze ab

´

´

Beschreibung anzeigen

Berlin  Gabriel bedauert laut einem Bericht, dass er bei seinem Angriff gegen Schulz seine Tochter erwähnte. An seiner Kritik hält er fest.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der geschäftsführende Außenminister Sigmar Gabriel bedauert laut dem „Tagesspiegel“, dass er bei seiner Kritik an der SPD-Spitze und Martin Schulz seine kleine Tochter erwähnt hat. Der frühere SPD-Vorsitzende hatte gegenüber unserer Redaktion gesagt , seine Tochter Marie habe ihn über den ursprünglich geplanten Wechsel von Schulz ins Außenministerium mit den Worten getröstet: „Papa, jetzt hast du doch mehr Zeit mit uns. Das ist doch besser als mit dem Mann mit den Haaren im Gesicht.“

Von Kritikern in seiner Partei wurde diese Formulierung als geschmacklos aufgefasst. Nach Angaben von Vertrauten, berichtet der „Tagesspiegel“ weiter, habe Gabriel damit versucht eine eher humorvolle Bemerkung zu machen. Es sei in seiner Umgebung kein Geheimnis, dass ihm das nun leid tue.

Rausschmiss aus den Medien erfahren

Seine Verärgerung über die Partei jedoch habe er erneut gegenüber Vertrauten deutlich gemacht. Man müsse das verstehen, zitiert ihn das Blatt, er habe der Partei so lange gedient, von seinem Rausschmiss aber erst aus den Medien erfahren und kein Wort des Dankes gehört.

Der 58-Jährige hatte unserer Redaktion vergangene Woche gesagt: „Was bleibt, ist eigentlich nur das Bedauern darüber, wie respektlos bei uns in der SPD der Umgang miteinander geworden ist und wie wenig ein gegebenes Wort noch zählt.“ Darin entzündete sich eine heftige Debatte in der SPD. (les)

Außenministeramt adé: Darum geht es beim SPD-Drama um Martin Schulz

Martin Schulz verzichtet auf Außenministerium – er reagiert damit auf den Druck aus der SPD. Und auf die harsche Kritik von Noch-Außenminister Sigmar Gabriel. Wir erklären das SPD-Drama.
Außenministeramt adé: Darum geht es beim SPD-Drama um Martin Schulz
Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (23) Kommentar schreiben