Trump-Nachfolge

Moderatorin Oprah Winfrey will nicht US-Präsidentin werden

Fünf Gründe, warum Oprah eine gute US-Präsidentin wäre

Panorama Video

Panorama Video

Beschreibung anzeigen

New York  Nach ihrem Auftritt bei den Golden Globes sahen viele Oprah Winfrey schon als nächste US-Präsidentin. Doch die Moderatorin will nicht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die US-Moderatorin Oprah Winfrey (63) hat einer möglichen Präsidentschaftskandidatur eine Absage erteilt. „Ich war mir immer sehr sicher und stark darüber bewusst, was ich kann und was ich nicht kann, deswegen ist das etwas, das mich nicht interessiert“, sagte Winfrey dem Magazin „InStyle“. „Ich habe dafür nicht die DNA.“

Die Spekulationen über eine Präsidentschaftskandidatur der Moderatorin und Schauspielerin waren Anfang des Jahres aufgekommen, nachdem Winfrey bei den Golden Globes eine mitreißende Rede gehalten hatte.

Diese Rede hielt Oprah Winfrey bei den Golden Globes:

(bekö/dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (4) Kommentar schreiben