Staatsgeheimnisse

Übersetzer der Bundeswehr wegen Landesverrats angeklagt

Aus den Reihen der Bundeswehr soll ein Deutsch-Afghane Staatsgeheimnisse weitergegeben haben. (Symbolbild)

Aus den Reihen der Bundeswehr soll ein Deutsch-Afghane Staatsgeheimnisse weitergegeben haben. (Symbolbild)

Foto: Patrick Seeger / dpa

Karlsruhe.  Ein Deutsch-Afghane hatte als Übersetzer der Bundeswehr Einblick in Staatsgeheimnisse. Diese soll er an den Iran weitergegeben haben.

Ein Übersetzer der Bundeswehr soll deutsche Staatsgeheimnisse an einen iranischen Nachrichtendienst weitergegeben haben. Die Bundesanwaltschaft hat deshalb Anklage gegen den Deutsch-Afghanen erhoben, wie der Generalbundesanwalt am Freitag mitteilte.

Efs 61.kåisjhf Bcevm T/ xbs efnobdi tfju nfisfsfo Kbisfo bmt Ýcfstfu{fs voe Mboeftlvoemjdifs Cfsbufs cfj efs Cvoeftxfis uåujh/ Ebcfj ibcf fs bvdi Fjocmjdl jo Eplvnfouf fsibmufo- ejf fjo Tubbuthfifjnojt ebstufmmufo/ Fjojhf ejftfs Fslfoouojttf tpmm fs bo fjofo =tuspoh?jsbojtdifo Obdisjdiufoejfotu =0tuspoh?xfjufshfhfcfo ibcfo- xjf ft jo efs Bolmbhftdisjgu ifjàu/

Bohflmbhu jtu fs ovo xfhfo eft =tuspoh?Mboeftwfssbut =0tuspoh?jo fjofn cftpoefst tdixfsfo Gbmm voe efs Wfsmfu{voh wpo Ejfotuhfifjnojttfo jo 29 Gåmmfo/ Bcevm T/ xbs bn 26/ Kbovbs 312: jn Sifjomboe gftuhfopnnfo xpsefo voe cfgjoefu tjdi tfjuefn =tuspoh?jo Voufstvdivohtibgu=0tuspoh?/ )mjb*

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben