Politik

Vorstand der NRW-CDU berät mit Laschet und Spahn

Am Donnerstag kommt der nordrhein-westfälische Landesverband zu einer Vorstandssitzung zusammen – das erste Mal seit Armin Laschets Bewerbung um den Bundesvorsitz. Neben dem NRW-CDU-Chef wird auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn als Gast an der Landesvorstandsitzung teilnehmen.

Am Donnerstag kommt der nordrhein-westfälische Landesverband zu einer Vorstandssitzung zusammen – das erste Mal seit Armin Laschets Bewerbung um den Bundesvorsitz. Neben dem NRW-CDU-Chef wird auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn als Gast an der Landesvorstandsitzung teilnehmen.

Foto: Michael Kappeler / dpa

Düsseldorf/Berlin.  Der nordrhein-westfälische Landesverband der CDU kommt am Donnerstag zu einer Vorstandssitzung zusammen. Jens Spahn wird als Gast teilnehmen.

Erstmals seit der Bewerbung von NRW-CDU-Chef Armin Laschet für den Bundesvorsitz kommt der nordrhein-westfälische Landesverband am Donnerstag (19 Uhr) zu einer Vorstandssitzung zusammen. Offiziell steht in Düsseldorf lediglich die Vorbereitung des regulären Landesparteitags am 9. Mai auf der Tagesordnung. Es wird aber erwartet, dass auch die Kandidatenlage mit drei Bewerbern aus NRW eine Rolle spielen wird.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, der Laschet als Teampartner im Kampf um die Parteiführung unterstützen will, werde als Gast an der Landesvorstandssitzung teilnehmen, sagte eine Sprecherin der Deutschen Presse-Agentur (dpa).

Bundesvorsitz der CDU: Friedrich Merz und Norbert Röttgen wollen sich bewerben

Neben Laschet wollen sich auch Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz und der CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen beim Sonderparteitag am 25. April um den Bundesvorsitz bewerben. Offen ist derzeit noch die Frage, ob Laschet von seinem Landesverband als Vorsitzender ein geschlossenes Votum für seine Kandidatur erwartet oder ob die NRW-Delegierten beim Parteitag ausdrücklich frei abstimmen sollen. Die Heimatkreisverbände von Laschet und Merz - Aachen und Hochsauerland - haben bereits angekündigt, „ihre“ Spitzenpolitiker auf ihrer nächsten Sitzung offiziell für den Sonderparteitag nominieren zu wollen.

Im Falle einer Wahl zum Bundesparteichef möchte Laschet sein Ministerpräsidentenamt in NRW nicht aufgeben. Offen ist, was dann mit dem Landesvorsitz im mitgliederstärksten Verband NRW geschehen würde. Ein Beschluss über einen „Interimsvorsitzenden“ für diesen Fall oder über einen Zeitplan für eine mögliche Nachfolgerwahl für den Landesvorsitzenden stehe an diesem Donnerstag nicht an, sagte Parteisprecherin Katja Heins der dpa.

Landesparteitag der NRW-CDU: Vorstandswahlen am 9. Mai

Turnusmäßig stehen beim Landesparteitag der NRW-CDU am 9. Mai in Bonn Vorstandswahlen auf dem Programm. Vor zwei Jahren war Laschet mit einem Top-Ergebnis von 96,3 Prozent als Landesparteichef bestätigt worden. Der 59-Jährige führt die 123 000 Mitglieder starke NRW-CDU seit 2012. (dpa)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben