Gesetz

Weltkindertag: Thüringen bekommt einen neuen Feiertag

Thüringen lässt Kinder hochleben: Der Weltkindertag wird zum gesetzlichen Feiertag.

Thüringen lässt Kinder hochleben: Der Weltkindertag wird zum gesetzlichen Feiertag.

Foto: Stefanie Päffgen / imago/Westend61

Erfurt  Nach Berlin bekommt auch Thüringen in diesem Jahr einen neuen Feiertag. Der 20. September wird ab diesem Jahr zum arbeitsfreien Tag.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Thüringer Landtag in Erfurt hat entschieden: Der Weltkindertag wird zum gesetzlichen Feiertag in dem Bundesland. Der 20. September wird damit ab diesem Jahr arbeitsfrei sein.

Mit den Stimmen von Linke, SPD und Grünen wurde das Feiertagsgesetz in Thüringen geändert. Seit September 2018 war das Gesetz kontrovers diskutiert worden. Die Oppositionsfraktionen CDU und AfD, aber auch Wirtschaftsvertreter meldeten Bedenken an, ob sich Thüringen einen weiteren Feiertag wirtschaftlich leisten könne. Die Opposition sieht in dem zusätzlichen Feiertag zudem ein Wahlkampfgeschenk von Rot-Rot-Grün, weil Ende Oktober ein neuer Landtag in Thüringen gewählt wird.

„Damit ist ein Feiertag geschaffen, der uns an die Kinderrechte erinnert. Es gibt ein Recht auf eine behütete Kindheit“, so der Fraktionsvorsitzende der Grünen, Dirk Adams. Der Innenpolitiker der Linken, Steffen Dittes, sagte: „Wir können uns diesen Feiertag leisten.“ Innenminister Georg Maier (SPD) sagte: „Wir sind auch dafür da, den Menschen Gutes zu tun.“

Darum hat Berlin einen neuen Feiertag
Darum hat Berlin einen neuen Feiertag

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Erfurt erklärte, ein elfter Feiertag schade der Wirtschaft dauerhaft und schränke ihre Wettbewerbsfähigkeit ein. Untersuchungen der Bundesbank hätten belegt, dass die Einführung eines zusätzlichen Feiertages zu einem durchschnittlichen Rückgang des Bruttoinlandsproduktes von 0,12 bis zu 0,25 Prozent pro Jahr führt. In Thüringen würde ein Produktionsausfall von rund 70 Millionen Euro entstehen.

Thüringen folgt mit dem neuen Feiertag dem Beispiel Berlins. Die Hauptstadt hat seit diesem Jahr auch einen Feiertag mehr. Während Berlin ab 2019 zehn Feiertage hat, kommt Thüringen mit dem 20. September auf elf gesetzliche Feiertage.

Zum Vergleich: Bayern hat schon seit langem 13 freie Tage. In Augsburg gibt es sogar 14 – hier ist auch das Augsburger Friedensfest gesetzlicher Feiertag. Der

ist eine von mehreren Neuregelungen in Deutschland im

Wer übrigens seinen Urlaub an Brückentage anpassen will, sollte die neuen Feiertage beachten.

(dpa/ac)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben