Haushaltsantrag

Wohnraum: Grüne wollen Ausbau von Dachgeschossen fördern

Tausende gehen für bezahlbare Mieten auf die Straße

Wohnen sei ein Menschenrecht und dürfe nicht auf dem freien Markt gehandelt werden, so die Forderung.

Wohnen sei ein Menschenrecht und dürfe nicht auf dem freien Markt gehandelt werden, so die Forderung.

Beschreibung anzeigen

Berlin  Unter deutschen Dächern könnten laut einer Studie 580.000 Wohnungen entstehen. Den Ausbau wollen die Grünen nun massiv bezuschussen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Angesichts knapper Bauflächen und bezahlbarer Wohnungen fordern die Grünen ein sofortiges millionenschweres Förderprogramm für den Wohnungsbau. Konkret sollten mit einem staatlichen Zuschuss von rund 800 Millionen Euro in den nächsten drei Jahren 100.000 Dächer ausgebaut sowie leerstehende Wohnungen und Häuser modernisiert werden.

Das steht in einem Antrag, den die Grünen-Fraktion in die Haushaltsberatungen im Bundestag für 2019 einbringen möchte. Der Antrag liegt unserer Redaktion vor. „Die Wohnungsnot spitzt sich immer weiter zu. Die Bundesregierung darf hier nicht weiter tatenlos zuschauen“, begründet die Grünen-Fraktionsvorsitzende Katrin Göring-Eckardt den Antrag. Insbesondere bestehende Gebäude müssten stärker genutzt werden.

Bis zu 150 Euro Zuschuss pro Quadratmeter

„Vor allem im Ausbau von Dächern liegt ein riesiges und notwendiges Potenzial in den dicht besiedelten Ballungsräumen“, so Göring-Eckhardt. Nach einer Studie der Technischen Universität Darmstadt könnten in Deutschland allein durch Dachausbauten 580.000 Wohnungen entstehen.

Gleichzeitig stehen in vielen Orten und Dörfern auf dem Land laut Statistischem Bundesamt rund zwei Millionen Wohnungen und Häuser leer. Diese brach liegenden Potenziale sollten gehoben und wiederbelebt werden.

Konkret schlagen die Grünen vor, Dachausbauten und Modernisierungen von leeren Gebäuden im Umland mit einem Förderhöchstsatz von bis zu 150 Euro pro Quadratmeter zu bezuschussen. „Wir stärken mit dem Programm die Innenentwicklung im Bestand und geben eine Antwort auf die steigenden Baulandpreisen und ermöglichen Wohnungsbau ohne Flächenfraß“, ist die Grünen-Sprecherin für Stadtentwicklung Daniela Wagner überzeugt. (FMG)

Gegen den "Mietwahnsinn" - Regierung stellt Gipfel-Ergebnisse vor

Die hohe Nachfrage nach Wohnungen in den Ballungszentren werde in den kommenden Jahrzehnten weiter anhalten. Dem sei nur mit der stetigen Schaffung von neuem Wohnraum zu begegnen und mit der Bereitstellung von bundeseigenen Grundstücken, so die Vo...
Gegen den "Mietwahnsinn" - Regierung stellt Gipfel-Ergebnisse vor
Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (5) Kommentar schreiben