Kurioser Einsatz

Polizeieinsatz in Voerde: Leiche entpuppte sich als Sexpuppe

Diese 50 Kilogramm schwere und ursprünglich verschnürte Sexpuppe sorgte kürzlich für einen kuriosen Polizeieinsatz in Voerde-Spellen.  

Diese 50 Kilogramm schwere und ursprünglich verschnürte Sexpuppe sorgte kürzlich für einen kuriosen Polizeieinsatz in Voerde-Spellen.  

Foto: Polizei Kreis Wesel

Voerde.  Autofahrer haben am Straßenrand in Spellen ein verschnürtes Paket, aus dem Gebeine schimmerten, entdeckt. Polizisten machten kuriose Entdeckung.

Mit dem Titel „Leiche entpuppt sich als flotte Biene – oder: Aus dem Kuriositätenkabinett der Polizei“ macht die Kreispolizei Wesel nun auf einen außergewöhnlichen Einsatz in Voerde-Spellen aufmerksam.

Wie sie berichtet, habe es hier kürzlich große Aufregung an der Weseler Straße gegeben: Autofahrer hätten auf dem Grünstreifen am Straßenrand am helllichten Tag ein verschnürtes Paket entdeckt. „Durch die Folie schimmern Gebeine“, hätten entsetzte Anrufer der Polizei gegenüber gesagt.

Aus Riesenschreck wurde Riesenüberraschung

Die Polizisten fuhren also an den vermeintlichen Tatort: Hier habe, so die Kreispolizei, „der Riesenschreck (...) sich dann sprichwörtlich als Riesenüberraschung“ entpuppt: In Form einer 50 Kilogramm schweren Latexdame.

„Die lebensgroße, zugeschnürte Maid fing beim Auspacken auch sofort an, Geräusche zu machen“, so die Polizei weiter. „Na jedenfalls, unsere Kolleginnen und Kollegen hatten einen Heidenspaß bei diesem außergewöhnlichen Einsatz. Schließlich findet man nicht alle Tage am Straßenrand verpackte Sexpuppen.“

Die „Fundsache“ stellten die Polizisten natürlich sicher. Schließlich, so recherchierten die Beamten im Anschluss, kostet eine solche Dame 800 Euro.

>> Die Puppe ist mittlerweile im Fundbüro Voerde untergebracht und kann dort abgeholt werden.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben