Beschäftigte in Quarantäne

55 Infizierte: Corona-Ausbruch in Fleischbetrieb bei Köln

In einem Fleischbetrieb in Frechen bei Köln wurden 55 Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet (Symbolbild).

In einem Fleischbetrieb in Frechen bei Köln wurden 55 Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet (Symbolbild).

Foto: Socrates Tassos / FUNKE Foto Services

Frechen.  Eine Mitarbeiterin wurde Ende Dezember positiv auf Corona getestet, die Gemeinschaftsunterkunft des Betriebs begünstigte die Verbreitung.

In einem fleischverarbeitenden Betrieb in Frechen bei Köln haben sich 55 Beschäftigte mit dem Coronavirus infiziert. Am 28. Dezember sei bei einer der Mitarbeiterinnen eine Covid-19-Erkrankung nachgewiesen worden, teilte der Rhein-Erft-Kreis am Donnerstag mit - und machte sie in der Gemeinschaftsunterkunft damit wohl zum Superspreader.

Nach der nachgewiesenen Infektion seien die Mitbewohner in einer Gemeinschaftsunterkunft ebenfalls getestet worden. Bisher sei bei 55 Beschäftigten eine Infizierung mit dem Coronavirus nachgewiesen worden, sagte eine Sprecherin.

Corona-Quarantäne für die Beschäftigten des Fleischbetriebs in Frechen

Vor der Infektion seien die überwiegend ausländischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht in Risikogebiete gereist. Der Betrieb sei nach der Corona-Fleischwirtschaftsverordnung an strenge Hygienevorgaben gebunden. Das Gesundheitsamt habe für alle in der Produktion arbeitenden Beschäftigten eine Quarantäne angeordnet. (dpa)

Weitere Nachrichten rund um das Coronavirus lesen Sie hier.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben