Fahndung

Messerattacke: 24-Jähriger stirbt nach Streit in Dortmund

Symbolbild. Der 24-Jährige starb an Stichverletzungen und verblutete.

Symbolbild. Der 24-Jährige starb an Stichverletzungen und verblutete.

Foto: FFS

Dortmund.  Ein Mann ist in Dortmund bei einem Streit in einem Wohnhaus zu Tode gekommen. Er lag stark blutend im Hausflur. Wiederbelebung ohne Erfolg.

Ein 24-jähriger Mann ist am Donnerstag in einem Wohnhaus in Dortmund durch Stichverletzungen zu Tode gekommen. Zuvor hatten Nachbarn einen Streit gehört. Von dem oder den Tätern fehlt laut Polizei noch jede Spur.

„Wir tappen im Dunkeln“, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Dortmund am Freitag auf Anfrage. Am Donnerstag um 16.35 Uhr war es den ersten Informationen nach in dem Wohnhaus an der Herderstraße in der Nordstadt zu einem lautstarken Streit gekommen.

Tödlicher Streit in Dortmund: 24-Jähriger starb noch im Hausflur

Als Polizisten eintrafen, lag ein 24-jähriger Dortmunder stark blutend im Hausflur, berichtete die Polizei am Freitag. Die Beamten hätte noch versucht, den jungen Mann wiederzubeleben, doch dies gelang nicht mehr, teilte die Polizei mit. Der 24-Jährige starb noch vor Ort an seinen Stichverletzungen.

Zeugen wollen nach dem Streit laut verschiedenen Medien vier bisher Unbekannte bemerkt haben, die auf E-Rollern vom Tatort geflüchtet seien. Bei der Polizei ließ sich das nicht bestätigen: „Wir haben dazu bisher keine Erkenntnisse“, hieß es bei der Staatsanwaltschaft.

Polizei bildet Mordkommission

Zeugen aus dem Haus selbst gebe es wohl nicht, sagte der Sprecher: Nachbarn hätten den Streit nur gehört, aber wohl nichts gesehen. Auch zum Opfer gab es am Freitag keine näheren Informationen, erklärte der Sprecher. Es wurde eine Mordkommission gebildet.

Die Polizei hofft deshalb auch auf Zeugenhinweise. Sachdienliche Hinweise werden an die Polizei in Dortmund erbeten, Telefonnummer 0231/132-0.

(dae)

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Region

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben