Für Familien

Niederrhein: Wo man den Weihnachtsbaum selbst schlagen kann

Weihnachtsbaumschlagen ist eine Freude - nicht nur für Kinder.

Weihnachtsbaumschlagen ist eine Freude - nicht nur für Kinder.

Niederrhein.  Den Weihnachtsbaum selbst schlagen – ein Erlebnis! Bei diesen Waldbauern und Höfen ist das am Niederrhein möglich - sogar bis zum Heiligabend.

Alles, bei dem man selbst Hand angelegt hat, liegt einem besonders am Herzen. So ist es auch beim Weihnachtsbaum. Wenn wir uns alle Jahre wieder auf Weihnachten freuen, darf ein reich geschmückter Baum im Wohnzimmer nicht fehlen. Eine Tanne oder Fichte ist im Baumarkt zwar schnell besorgt – Tradition und Festlichkeit bleiben komplett auf der Strecke. Viel spannender ist es, den Christbaum selbst auszusuchen und zu schlagen! Einige ausgewählte Adressen für den Niederrhein, Düsseldorf und Essen.

Niederrhein, Düsseldorf und Ruhrgebiet: Weihnachtsbaum-Schlagen in der Region

Emmerich, Spargelhof Derksen:

Die Weihnachtsbäume auf dem Spargelhof Derksen in Emmerich kommen ganz ohne künstlichen Dünger, Herbizide und Pestizide aus: Statt der Giftspritze kümmern sich Shrophire-Schafe um die Bio-Weihnachtsbäume. Sie fressen nur das Unkraut – nicht die frischen Baumspitzen. Wer einen schönen Baum möchte, kann ihn sich seit November in der Schonung aussuchen und dann frisch geschlagen vor den Feiertagen abholen. Während der Öffnungszeiten kann der Baum auch jeden Tag selbst geschlagen werden, sogar noch an Heiligabend. An einigen Tagen gibt's beim Abholen des Baumes auch heißen Glühwein und leckere Plätzchen dazu.

Hünxe, Hof Schulte-Drevenacks:

Im malerischen Naturpark Hohe Mark bildet Schulte-Drevenacks Hof ein kleines Schlaraffenland für alle, die Frisches vom Land mögen. Auf dem Weihnachtsmarkt, der zum letzen Mal am dritten Adventwochenende stattfindet, lassen sich mit Honig, Tee, Oliven oder Äpfeln aus eigenem Anbau schon beste Zutaten für den Festschmaus besorgen. Kleine Besucher vergnügen sich bei Kutschfahrten und Stockbrot-Grillen. Gleichzeitig sind die Markttage die beste Gelegenheit zum Baumfällen, was bis zum Heiligabend um 11 Uhr täglich möglich ist. In die Schonung geht’s mit dem Bollerwagen oder bequem mit dem Weihnachtsbaum-Express.

  • Schulte-Drevenacks Hof, Dinslakener Str. 3, 46569 Hünxe-Drevenack
  • Weihnachtsmarkt am dritten Adventswochenende, sonst geöffnet ab 9 Uhr bis zur Dämmerung

Rees, Fabian Weyerstall Garten- und Landschaftsbau

Auch in Rees-Haldern kann man Weihnachtsbäume selbst schlagen. Im Betrieb von Fabian Weyerstall an der L7 im Ortsteil Haldern, der ehemaligen Baumschule van der Linde, hat man die Tannenbäume wegen des trockenen Sommerwetters aufwändig beregnen lassen. 500 bis 1000 Weihnachtsbäume gehen in der Regel im Dezember in den Verkauf, sagt Weyerstall.

  • Fabian Weyerstall, Weseler Landstraße 226, Rees-Haldern
  • Verkauf vom 2. bis 23. Dezember, täglich 9 bis 17 Uhr
  • Um telefonische Anmeldung wird gebeten unter der Nummer: 0175/4178870

Rheurdt, Forstbetrieb Bloemersheim:

Im Forstbetrieb Bloemersheim gibt es Weihnachtsbäume direkt vom Förster – selbst geschlagen oder fertig gesägt im Wald zwischen Vluyn und Schaephuysen. Neben Nordmanntannen, Fichten und große Küstentannen gibt es auch Nadel-Exoten. An den Wochenenden werden selbstgemachter Apfelpunsch mit und ohne Alkohol und Gegrilltes aus eigener Schlachtung gereicht. Das wärmende Feuer prasselt auch bei schlechtem Wetter unter einem Regenschutzdach.

Viersen, Garten- und Landschaftsbau Weyers:

Bei GaLa-Bau Weyers in Viersen-Dornbusch gibt es ökologisch unbedenkliche Christbäume: Sie weden liebevoll gehegt und gepflegt und sind daher ungespritzt – und bestens geeignet für Allergiker. Nach dem anstrengenden Gang durch die Schonung und dem Schlagen des Baums können sich Christbaum-Käufer bei Glühwein und Kinderpunsch aufwärmen.

  • Galabau Weyers, Lobbericher Str. 12, 41749 Viersen
  • Baumschlagen ab 2. Dezember 2018, täglich 10-18 Uhr

Weeze, Schloss Wissener Forstbetrieb

Auf Schloss Wissen wird die Tradition des Weihnachtsbaumschlagens ebenfalls gelebt - Besucher können sich auf in den Wald machen und ihren Baum selbst aussuchen. Die Bäume sind bis zu 2,50 Meter hoch.

  • Forstbetrieb Schloss Wissen, Parkplatz Grootestraße 1/Ecke Fasanenweg, 47652 Weeze
  • Baumschlagen am 14./15. Dezember und am 21./22. Dezember von 10 bis 16 Uhr

Düsseldorf, Schlosshof Garath:

Die Öko-Weihnachtsbäume im Forstbetrieb Schlosshof Garath in Düsseldorf werden ausschließlich mit Dolomitkalk gedüngt – Chemie kommt nicht zum Einsatz. Im Bestand sind Bäume bis 14 Meter Höhe! Zum Baumkauf gibt es Glühwein und Waffeln. Selbst schlagen kann man seinen Weihnachtsbaum aber nur am 3. und 4. Advent. Unter der Woche ist auch der Hofladen geöffnet: Hier gibt es frisches heimisches Wildbret (Reh-, Schwarz- und Dammwild), Bäume werden dann auch täglich verkauft.

Essen, Hof Kammesheidt:

Der urige Hof Kammesheidt in Essen-Kettwig hat nicht nur Galloway-Rinder und eine Event-Scheune – es gibt auch eine große Christbaum-Schonung, in der man den Baum selbst aussuchen und schlagen kann. An den Advents-Wochenenden verwandelt sich die Festscheune in ein Restaurant mit deftiger Verpflegung: Angeboten werden Grünkohl, Chilli con Carne, Spitzkohlpfanne und Bockwurst.

  • Bauer Kammesheidt, Kamisheide 50, 45133 Essen
  • Baumverkauf: 17. November bis 23. Dezember, täglich 9.30-17.30 Uhr
  • Baumschlagen nur vor der Dämmerung
  • Grünkohlessen (11 bis 16 Uhr): 14./15. Dezember, 21./22. Dezember
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben