Niederlande

Kleintjes: Der Nachrichtenüberblick aus den Niederlanden

Lesedauer: 3 Minuten
In gut zwei Wochen wird in den Niederlanden gewählt.

In gut zwei Wochen wird in den Niederlanden gewählt.

Foto: dpa

Aus den Niederlanden.  Kurz vor den Wahlen hat eine niederländische Gemeinde Wahlbriefe falsch ausgestellt - unter anderem an Verstorbene. Die Niederlande-Nachrichten.

Hund Simba erobert Instagram

Fast 10.000 Menschen aus aller Welt folgen dem Instagram-Account von „Simba“ aus Wezep. „Simba“ ist ein Border Collie und gehört dem 13-jährigen Joël, der den Instragram-Account vor elf Monaten „als eine Art Fotoalbum für später“ angelegt hat. Inzwischen ist „Simba“ in den sozialen Netzwerken so berühmt, dass Joël von Sponsoren regelmäßig Hundefutter und sogar Hunde-Bier nach Hause geschickt bekommt.

Die meisten Reaktionen gab’s auf ein Posting, das „Simba“ mit gebrochener Pfote zeigte. Genesungswünsche kamen in den verschiedensten Sprachen. Für den Social-Media-Ruhm seines Hundes ist Joël ein bis zwei Stunden täglich online.

Rettung für Falkhof-Museum

Das finanziell angeschlagene Valkhof-Museum in Nimwegen ist gerettet: Der Stadtrat stimmte zu, sich an einem Rettungsplan in Höhe von 16 Millionen Euro zu beteiligen. Geplant ist, dass die Stadt das Museumsgebäude für 4,9 Millionen Euro kauft, um dann Miete für die Immobilie zu kassieren.

Zusätzlich wird der Umbau des Museums mit elf Millionen Euro subventioniert. Bei weiteren finanziellen Engpässen, so stellte die Stadt klar, sehe man sich allerdings nicht mehr in der Verantwortung.

Hanfanbau in See-Container?

Auf einem unbewohnten Gelände zwischen der Autobahn A15 und einer Eisenbahnstrecke ist ein in den Erdboden eingegrabener See-Container entdeckt worden. In dem Container, der größtenteils mit Wasser vollgelaufen war, wurde wahrscheinlich Hanf angebaut.

Der Container sei aber wahrscheinlich seit längerem nicht mehr in Gebrauch gewesen, erklärte die Polizei. Wie und wann der Seecontainer in die Erde eingelassen wurde, ist noch nicht klar.

Aale in die freie Wildbahn entlassen

Rund 2,5 Millionen Glasaale, also Aale im Jungstadium, sind in Veluwe- und Drontermeer entlassen worden. Mit der Aktion will eine Tierschutzorganisation den Bestand der Fische in den Niederlanden verbessern.

2010 haben die Tierschützer die ersten Jungfische ausgesetzt, seitdem kommen in den niederländischen Flüssen und Gewässern, aber auch in der Nordsee, wieder mehr Aale vor. Der Bestand habe sich bereits überall wieder gebessert, freuen sich die Tierschützer über ihren Erfolg.

Unbekanntes Motiv von Nimwegen ersteigert

Auf einer Kunstauktion in den USA ist ein bis dato unbekanntes Gemälde aufgetaucht, das Nimwegen im 18. Jahrhundert zeigt. Das amerikanische Auktionshaus konnte offensichtlich mit dem Bild nicht viel anfangen und bot es mit der Beschreibung „Wahrscheinlich Paris“ an.

Ein niederländischer Kunsthändler erkannte das Motiv jedoch direkt, steigerte mit und erhielt den Zuschlag. Sobald er mehr über das Bild weiß, will der Händler das Kunstwerk einem Museum zur Verfügung stellen.

(red.)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben