Freizeit

Breckerfeld will Gipfelkreuz fürs Ruhrgebiet aufstellen

Auf dem Wengeberg in Breckerfeld soll ein Gipfelkreuz für das Ruhrgebiet aufgestellt werden.

Auf dem Wengeberg in Breckerfeld soll ein Gipfelkreuz für das Ruhrgebiet aufgestellt werden.

Foto: Marc Albers

Breckerfeld.   Der höchste Punkt des Ruhrgebiets liegt in Breckerfeld. Auf dem Wengeberg – 442 Meter hoch – soll jetzt ein Gipfelkreuz aufgestellt werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

442 misst der höchste Punkt der Stadt. Und weil Breckerfeld dem Regionalverband Ruhrgebiet angehört, kann mag man von der höchsten Erhebung des Reviers sprechen. Mit einem Gipfelkreuz des Ruhrgebiets wollen die Stadt, der Stadtmarketingverein, Museumsverein und Heimatverein das unterstreichen.

„Vor einem Dreivierteljahr haben wird die Idee erstmals beim Stadtmarketing diskutiert“, so Johannes Dennda, Vorsitzender des Museumsvereins.

Ein Stahlkreuz mit Kohle am Sockel steht für Ruhrgebiet

Dass das Kreuz auf dem Wengeberg eines Tages aufgestellt wird – daran gibt es keinen Zweifel mehr. Die Ideen sind schon sehr konkret: „Es soll ein rund drei Meter hohes Stahlkreuz sein, das auf einem mit Kohle verkleideten Sockel steht“, sagt Dennda, „schon durch die Gestaltung soll deutlich werden, dass hier das Gipfelkreuz für das gesamte Ruhrgebiet steht.“ Der Hagener Künstler Günter Blank soll das Kreuz gestalten. Aufgestellt werden soll es dann auf einem städtischen Grundstück.

„Es kann den Einstieg zum Skulpturen-Park Wengeberg bilden“, sagt Dennda mit Blick auf den Grünzug, der das Wohngebiet durchzieht. „Ich habe bereits Kontakt mit mehreren Künstlern aufgenommen, die bereit sind, Skulpturen zu stiften.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben