Coronavirus

Corona: Niederlandes Küstenregion Zeeland stoppt Tourismus

Die Welt steht still: Verlassene Touristenattraktionen

Fast auf der ganzen Welt wurde die Ausgangssperre, auf Grund des Coronavirus, verhängt. Touristen dürfen in viele Länder nicht mehr einreisen. Das sorgt dafür, dass sich viele Sehenswürdigkeiten in Geisterstätten verwandeln.

Beschreibung anzeigen

Aus den Niederlanden.  Corona in den Niederlanden: Die Küstenprovinz Zeeland hat Übernachtungen von Touristen verboten. Ab Montag müssen Ferienunterkünfte geräumt sein.

Die bei Reisenden aus NRW beliebte niederländische Küstenprovinz Zeeland hat Übernachtungen von Touristen verboten. Alle Besucher mussten am Montag bis 12 Uhr ihre Unterkünfte verlassen haben, wie die Behörden mitteilten.

Sie hatten im Zusammenhang mit der Corona-Krise am Wochenende eine Notverordnung erlassen, die vorerst bis zum 10. Mai gilt. Von den jährlich rund zehn Millionen touristischen Übernachtungen in der Küstenprovinz im Südwesten des Landes werden mehr als vier Millionen von Deutschen gebucht.

Übernachtungsverbot in der niederländischen Provinz Zeeland

Die Provinz befürchtet eine Überlastung des Gesundheitssystems . „Bei einem Zustrom von Touristen, die medizinische Hilfe brauchen, können wir nicht helfen“, hieß es auf ihrer Homepage. Das Übernachtungsverbot gilt für Bungalowparks, Campings und Hotels, aber auch für Unterkünfte bei Privatleuten und Jachthafen.

Touristen dürfen zudem nicht in ihren eigenen Ferienwohnungen übernachten. Alle Maßnahmen gelten den Angaben zufolge auch für Besucher aus den Niederlanden. (dpa)

HIER geht es zu den wichtigsten Nachrichten aus den Niederlanden.

Coronavirus in den Niederlanden – die wichtigsten Ereignisse der vergangenen Tage:

Mehr Artikel zum Coronavirus in den Niederlanden:

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben