Extra3

Alles auf eine Karte gesetzt

Der Brexit ist nicht das einzige Problem der britischen Inseln. Die Problematik beginnt im Grunde genommen damit, dass es sich um Inseln handelt.

Der Brexit hat auf das Seelenleben der Briten größere Auswirkungen als man glaubt. Wir wissen: Großbritannien ist eine Insel. Präziser: viele Inseln, um die 600. Die Isle of Man, Portland, Wight, Hebriden (innen und außen), die Orkneys usw. Zudem die Shetland-Inseln, auf denen nicht nur gleichnamige Ponys leben, sondern auch die Shetlander, die vielleicht aber auch Shetten heißen. Würde ja passen, so dicht bei den Schotten.

Wobei: So dicht bei den Schotten wollen Shetten nicht leben. Jedenfalls nicht so nahe wie es die Karten des Königreichs nahelegen. Dort haben Kartographen die Shetlands separat dargestellt und ans Festland gerückt. Spart Papier, dachte der Schotte.

Nun aber haben die Shetten durchgesetzt, dass Shetland auf offiziellen Karten maßstabsgetreu einzuzeichnen ist. Was ziemlicher Irrsinn ist, weil man alles entweder viel kleiner darstellen muss oder jede Menge Papier einfach nur mit Nordseeblau bedruckt. Hat aber den Charme, dass bei gleichem Maßstab die Karte Großbritanniens so groß ist wie die der EU. In das ganze langweilige Blau könnte man ja zwölf goldene Sternchen drucken. Ist nur so ein Vorschlag vom Festland...

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben