Extra 3

Ein Mann, der am Leben klebte

WG: Kari1 fehlt..
 Stephan Hermsen

WG: Kari1 fehlt.. Stephan Hermsen

Seine Erfindung und das Wunderöl WD40 fehlen in keinem Handwerkerhaushalt. Weil sein Band zusammenhält, was zusammenbleiben muss. Danke, Ross!

Reißen Sie sich bitte zusammen, wir haben schlechte Nachrichten! Die Welt, die ohnehin aus den Fugen zu geraten droht, beklagt das Hinscheiden von Ross Lowell. Immerhin, er klebte 92 Jahre am Leben, ein ehrwürdiges Alter für einen der wichtigsten und gleichwohl unbekanntesten Oscar-Preisträger.

Lowell erhielt 1980 einen Oscar für technische Leistungen im Bereich Beleuchtung. Beleuchter übrigens heißen in der Filmwelt „Gaffer“ – und dabei war Ross Lowell keiner, der tatenlos zuschaute. Gaffer Lowell entwickelte das Gaffertape, gern auch Gaffatape geschrieben.

Wer kann sagen, wie viele Menschen über nachlässig schlängelnde Kabel gestolpert wären, wie viele Lecks noch immer tropften, wie Konzerte ausgefallen und Dekolletés verrutscht wären und wie viele Karrosserieteile noch immer am Straßenrand lägen, gäbe es nicht das allgegenwärtige Klebeband? Das sich so wunderbar ratschend in Stücke reißen lässt und dennoch so verbindlich pappt wo es um des Weiterlebens Willen kleben muss. Fragen Sie mal die Astronauten von Apollo 13!

Beim Kauf der nächsten Rolle Gaffertape greifen Sie bitte zur Variante in Schwarz. So viel Pietät muss sein, damit Ross Lowell in unserer Erinnerung haften bleibt!

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben