Pandemie

Corona Niederlande: Hier ist die Inzidenz am höchsten

| Lesedauer: 4 Minuten
In den Niederlanden steigen die Corona-Zahlen erneut stark an. Vor drei Wochen hatte das Land die Regelungen gelockert. In diesen Regionen sind die Zahlen am höchsten.

In den Niederlanden steigen die Corona-Zahlen erneut stark an. Vor drei Wochen hatte das Land die Regelungen gelockert. In diesen Regionen sind die Zahlen am höchsten.

Foto: Thorsten Lindekamp/Funke Foto Services

Essen.   Die Corona-Zahlen in den Niederlanden steigen erneut stark an. Die Regionen sind unterschiedlich betroffen. Hier ist die Inzidenz am höchsten.

Der starke Anstieg von Corona-Infektionen und Patientenzahlen in Krankenhäusern in den Niederlanden hält an: So gibt es mehr als 39.300 neue Fälle. Vor einer Woche waren es mehr als 26.500 Neuinfektionen. Die landesweite Inzidenz liegt nach Angaben des zuständigen Gesundheitsinstituts vom Dienstag bei 225,0 (Vorwoche: 151,8). In einigen niederländischen Verwaltungseinheiten haben sich die Werte sogar verdoppelt.

Die Behörde sieht nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa einen direkten Zusammenhang mit der Lockerung der Maßnahmen vor mehreren Wochen. So war die Abstandsregel von 1,5 Meter aufgehoben worden. Masken müssten nur im öffentlichen Nahverkehr getragen werden. Nur vor dem Besuch von Gaststätten werde ein Nachweis verlangt, dass man getestet, geimpft oder genesen sei.

Covid-Patienten: Krankenhäuser müssen erneut Operationen absagen

Die Zahl der Covid-Patienten in Krankenhäusern und auf Intensivstationen sei so stark gestiegen, dass Krankenhäuser erneut Operationen absagen müssten. Etwa 80 Prozent der Covid-Patienten seien nicht geimpft.

Für Reisende gibt es aktuell keine Beschränkungen bei der Rückreise von einem mehrtägigen Aufenthalt aus den Niederlanden.

Anders sieht die Situation in den Überseegebieten des Königsreichs der Niederlande aus. Vor "nicht notwendigen, touristischen Reisen" in die Inseln Aruba, Bonaire, Curacao, Sint Eustatius, Sint Maarten und Saba in der Karibik warnt das deutsche Auswärtige Amt.

Corona in den Niederlanden: 3G-Regelung bei der Einreise aus Deutschland

Zum 25. September waren in den Niederlanden weitere Lockerungen in Kraft getreten. Die 1,5-Meter-Abstandsregel im öffentlichen Leben wurde aufgehoben. Zugleich wird ein Corona-Pass für Gaststätten, Sportveranstaltungen und Kultur eingeführt. Besucher müssen nachweisen, dass sie geimpft, getestet oder genesen sind.

Eine Beschränkung der Besucherzahl für Stadien und Kneipen, Geschäfte und Theater gibt es bei Vorlage des Corona-Passes nicht mehr. Wer nicht geimpft oder genesen ist, kann sich kostenlos testen lassen.

Es gibt aber dennoch Restriktionen für Urlauber, zumindest bei der Einreise. Deutschland ist im „code geel“, in der Warnstufe gelb. Wer aus Deutschland, egal mit welchem Verkehrsmittel, einreist, muss einen negativen Testnachweis, alternativ einen Impf- oder Genesenennachweis dabei haben und vorzeigen können. Groß angelegte Kontrollen an der Grenze gibt es allerdings nicht.

Diese Corona-Regeln gelten aktuell in den Niederlanden:

  • Gaststätten, Discos und Nachtclubs dürfen bis 24 Uhr öffnen
  • Corona-Passpflicht (3G-Nachweis) für Gastronomie, Kultur- und Sportveranstaltungen
  • Maskenpflicht gilt nur für Busse, Bahnen und Flughäfen

Inzidenzen in den Niederlanden: Deutliche Unterschiede in den Regionen

Die Sieben-Tage-Inzidenz unterscheidet sich von Region zu Region noch immer mitunter deutlich (s. unten stehende Tabelle, Quelle: Niederländisches Gesundheitsinstitut RIVM, Stand Dienstag, 19. Oktober). Das Ministerium unterteilt das Land bei seiner Übersicht nicht in die auch vielen Deutschen geläufigen Provinzen, sondern in insgesamt 25 unterschiedlich große, sogenannte Veiligheidsregio’s.

Binnen einer Woche sind die Corona-Zahlen in den Niederlanden wieder deutlich angestiegen, viele regionale Inzidenzen sind schon länger wieder dreistellig. Die landesweit höchste Inzidenz meldet Zuid-Holland-Zuid, nämlich einen Wert von 364,6. Im Ballungsraum Amsterdam ist die Inzidenz ebenfalls gestiegen: von 128,5 auf 204,4. Gestiegen ist die Zahl der Corona-Neuinfektionen auch in der Region Limburg-Zuid, zu der auch Venlo zählt: 264,7 (Vorwoche 195,9).

In Zeeland, liegt die Inzidenz aktuell bei 246,8 (Vorwoche 157,8).

So ist die Corona-Lage auf den niederländischen Nordseeinseln und an der Küste

So sehen die Zahlen auf den niederländischen Inseln und in den Küstenstädten aus:

  • gehört wie der angrenzende Bereich rund um Den Helder, der sich über Bergen bis nach Egmond erstreckt, zu Noord-Holland-Noord - Inzidenz 130,2.
  • Vlieland, Ameland, Terschelling und Schiermonnikoog zählen zu Fryslân, hier ist die Sieben-Tage-Inzidenz aktuell bei 209,4 (Vorwoche 153,5).
  • Katwijk, Noordwijk und die malerische Universitätsstadt Leiden gehören zu Hollands Midden, Inzidenz 295,8 (Vorwoche 199,8)
  • Zandvoort zählt zu Kennemerland, Inzidenz 192,6 (Vorwoche 109,3)
  • Den Haag und Scheveningen gehören zu Haaglanden: 195,2 (Vorwoche 140,4).

Tagesaktuelle Corona-Zahlen lassen sich auch in einem sehr dezidierten Dashboard der niederländischen Regierung nachlesen. Dort ist es möglich, nach einzelnen Orten zu suchen. Die Inzidenzzahlen werden allerdings nicht angezeigt.

Verwaltungseinheit Zahl der Infektionen Sieben-Tage-Inzidenz
Groningen 684 116,5
Fryslân 1364 209,4
Drenthe 704 142,3
IJsselland 1821 340,3
Twente 1234 195,3
Noord- en Oost-Gelderland 1946 234,1
Gelderland-Midden 2077 296,2
Gelderland-Zuid 1688 299,3
Utrecht 3313 243,3
Noord-Holland-Noord 867 130,2
Zaanstreek-Waterland 678 199,5
Kennemerland 1063 192,6
Amsterdam-Amstelland 2191 204,4
Gooi en Vechtstreek 489 188,7
Haaglanden 2191 195,2
Hollands-Midden 2409 295,8
Rotterdam-Rijnmond 2559 192,7
Zuid-Holland-Zuid 1681 364,6
Zeeland 951 246,8
Midden- en West-Brabant 2215 196,0
Brabant-Noord 1691 256,4
Brabant-Zuidoost 1277 162,8
Limburg-Noord 1822 349,3
Limburg-Zuid 1573 264,7
Flevoland 829 193,6

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Niederrhein

Leserkommentare (5) Kommentar schreiben