Nahverkehr

Einschränkungen im Bahnverkehr: Das sollten Pendler wissen

| Lesedauer: 6 Minuten
Zahlreiche Züge fallen bis Anfang Dezember im Ruhrgebiet aus. Davon betroffen ist auch die Linie S1 zwischen Essen und Bochum (im Bild).

Zahlreiche Züge fallen bis Anfang Dezember im Ruhrgebiet aus. Davon betroffen ist auch die Linie S1 zwischen Essen und Bochum (im Bild).

Foto: Foto: Stefan Arend / FUNKE Foto Services

Essen.  Im Ruhrgebiet kommt es wegen Baustellen und Streiks zu Einschränkungen im Bahnverkehr. Eine Übersicht zu betroffenen Linien und Alternativen.

Im Ruhrgebiet gibt es seit dem letzten Novemberwochenende für eineinhalb Wochen Bauarbeiten an mehreren Bahnstrecken. Deshalb müssen sich Pendler und Reisende in NRW auf viele Einschränkungen und Änderungen im Zugverkehr einstellen. Die Deutsche Bahn teilte mit, gebündelt mehrere Gleis-, Weichen- und Brückenarbeiten durchzuführen. Zudem beeinflussen Streiks in Belgien den Fernverkehr in NRW. Eine Übersicht.

Bauarbeiten in Essen, Bochum und Dortmund

Im Essener Hauptbahnhof werden zwei Weichen und ein Gleis erneuert. Über 2000 Tonnen Schotter und Schwellen müssen hierbei ausgetauscht werden. Auch in Bochum-Wattenscheid kommt es zu Bauarbeiten, hier wird die Eisenbahnbrücke "Horneburg" erneuert. Dafür muss zunächst die aktuelle Brücke abgerissen werden, bevor dann eine neue, sechs Meter lange Stahlbetonbrücke mit Hilfe von Spezialfahrzeugen eingeschoben wird. Zeitgleich wird am Bahndamm, den Gleisen und der Oberleitung im Bereich der Brücke gearbeitet. Die Bahn investiert in die Modernisierung in Wattenscheid rund 3,2 Millionen Euro.

Zudem wird seit der Nacht zum Montag (28. November) auf der Bahnstrecke zwischen Dortmund und Hamm gearbeitet. Dadurch kommt es zu Umleitungen und Zugverspätungen. Ursprünglich waren die Arbeiten nur für Montag geplant, diese verzögern sich jetzt allerdings bis mindestens Dienstagmittag. Die Bahn teilte auf der Internetseite zuginfo.nrw mit, dass zurzeit keine Zugfahrten im betroffenen Streckengebiet möglich seien.

Die Zugausfälle der Regionalexpresszüge und Regionalbahnen im Ruhrgebiet im Detail

  • RE 1: Die Züge werden zwischen Hamm (Westfalen) Hauptbahnhof und Dortmund Hauptbahnhof bis mindestens Dienstagmittag (29.November) umgeleitet. Die Zwischenhalte Nordbögge, Kamen, Kamen-Methler, Dortmund-Kurl und Dortmund-Scharnhorst entfallen.
  • RE 3: Die Züge zwischen Dortmund-Mengede und Dortmund-Kurl werden ebenfalls bis mindestens Dienstagmittag (29.November) umgeleitet. Die Zwischenhalte Dortmund Hauptbahnhof und Dortmund-Scharnhorst entfallen.
  • RE 6 und RE 11: Die Züge werden zwischen Dortmund Hauptbahnhof und Hamm (Westfalen) Hauptbahnhof bis mindestens Dienstagmittag (29.November) umgeleitet. Der Zwischenhalt Kamen entfällt. Ein Busnotverkehr verkehrt zwischen Dortmund Hauptbahnhof (Nordausgang) und Hamm (Westfalen) Hauptbahnhof. Es verkehren zwei Busse mit Halt in Dortmund Kurl, Kamen Methler, Kamen und Nordbögge. Zudem wurde ein Busnotverkehr zwischen Dortmund Hauptbahnhof und Dortmund-Kurl sowie in Gegenrichtung mit je einem Bus eingerichtet.
  • RE 14: Zwischen Essen West und dem Essener Hauptbahnhof fallen die Züge bis zum 5. Dezember aus. Alternativ können Fahrgäste die Züge der Linie S9 bis Essen West nutzen. In Tagesrandlagen verkehren Busse im Schienenersatzverkehr.
  • RE 16 und RB 40: Die Züge zwischen dem Bochumer und Essener Hauptbahnhof fallen ebenfalls bis zum 5. Dezember aus. Als Ersatz wird ein Schienenersatzverkehr eingerichtet, hier verkehren Busse.
  • RE 42: Zwischen dem Duisburger und Gelsenkirchener Hauptbahnhof werden die Züge über den Bahnhof Essen-Altenessen bis zum 5. Dezember umgeleitet. Dadurch entfallen die Halte in Essen Hauptbahnhof und Mülheim Hauptbahnhof. Der Zug hält nicht am Oberhausener Hauptbahnhof. Alternativ können Fahrgäste die Linien RE 1, RE 2, RE 6, RE 11 oder S 1 nutzen.
  • RE 49: Auch hier fallen die Züge zwischen Essen-Steele und dem Oberhausener Haupbahnhof bis zum 5. Dezember aus. Ein Schienenersatzverkehr mit Bussen verkehrt und hält am Essener Hauptbahnhof.
  • RB 33: Die Züge zwischen Essen-Steele und dem Duisburger Hauptbahnhof fallen bis zum 5. Dezember aus. Als Alternativen stehen Fahrgästen die Linien RE 1, RE 2, RE 6, RE 11 oder S 1 zur Verfügung.
  • RB 51: Aufgrund der hohen Streckenauslastung fällt der Kurztakt (Lünen Hauptbahnhof - Dortmund Hauptbahnhof) bis auf weiteres aus.

Die Zugausfälle der S-Bahnen im Ruhrgebiet im Detail:

  • S 1: Bis zum 9. Dezember fallen die Züge zwischen dem Essener und Bochumer Hauptbahnhof aus. Ein Schienenersatzverkehr mit Bussen ist eingerichtet.
  • S 3: Zwischen Essen-Stelle Ost und dem Oberhausener Hauptbahnhof fallen die Züge bis zum 5. Dezember aus. Busse verkehren als Schienenersatzverkehr.
  • S 6: Am ersten Dezemberwochenende (ab 2. Dezember um 21 Uhr bis 5. Dezember um 5 Uhr) fallen die Züge zwischen dem Essener Hauptbahnhof und Essen-Kettwig aus. In den Abend- und Nachtstunden vom 25.und 26. November sowie vom 2. bis 4. Dezember fallen die Züge zudem zwischen Essen Hauptbahnhof und Düsseldorf-Rath aus. Als Schienenersatzverkehr kommen Busse zum Einsatz.

Die Zugausfälle des Fernverkehrs im Ruhrgebiet im Detail:

  • Zwischen dem 25. November und 4. Dezember werden einige Fernzüge im Ruhrgebiet umgeleitet, wodurch sich die Fahrzeit um zehn Minuten verlängert. Der Halt am Essener Hauptbahnhof entfällt.
  • Betroffen ist die Mehrheit der Züge der ICE/IC-Linie Hamburg-Köln-Koblenz-Stuttgart, sowie rund die Hälfte der ICE/IC-Linie Hamburg-Köln. Auch Einzelzüge anderer Linien können von den Einschränkungen betroffen sein.
  • Durch die Bauarbeiten auf der Strecke zwischen Dortmund und Hamm kommt es zu Verspätungen und Umleitungen der Fernzüge Richtung Berlin.
  • Zusätzlich zu den Zugänderungen durch Bauarbeiten wird der Fernverkehr im Ruhrgebiet durch einen Streik im deutschen Nachbarland Belgien beeinflusst. Dieser dauert voraussichtlich von Dienstag, den 29. November Donnerstag, den 1. Dezember an. Dadurch fallen mehrere ICE und IC auf der Strecke zwischen Köln und Brüssel aus.

Diese Linie sind nicht von den Zugausfällen betroffen

Alle Fahrgäste sollten sich vor ihrer Reise sicherheitshalber über aktuelle Änderungen ihrer Verbindung informieren, empfiehlt die Deutsche Bahn. Alle Fahrplanänderungen sind in den Online-Auskunftssystemen der Deutschen Bahn sowie unter zuginfo.nrw enthalten und werden über Aushänge an den Bahnsteigen bekannt gegeben.

Nicht von den oben genannten Einschränkungen betroffen sind nach WDR-Informationen die viel genutzten Linien RE 11 und RE 6. Bei diesen Linien kann es allerdings zu einer höheren Auslastung kommen, kündigte die Deutsche Bahn an.

Weitere Einschränkungen im Regionalverkehr bis Heiligabend

Zusätzlich kündigten DB Regio und der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) dem WDR gegenüber bis Heiligabend Zugausfälle mehrerer S- und Regionalbahnen an. Grund hierfür sind viele Krankheitsausfälle des Personals. Sowohl die Linie S 3 und S 68, als auch die RB 32 und RB 40 seien hiervon besonders betroffen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Rhein und Ruhr

Liebe Nutzerinnen und Nutzer:

Wir mussten unsere Kommentarfunktion im Portal aus technischen Gründen leider abschalten. Mehr zu den Hintergründen erfahren Sie
» HIER