Verkehr

Fronleichnam: Fast 350 Kilometer Stau auf NRW-Autobahnen

Auf den Autobahnen in NRW kann es voll werden: Viele fahren über das lange Wochenende an die Küste.

Auf den Autobahnen in NRW kann es voll werden: Viele fahren über das lange Wochenende an die Küste.

Foto: Alexandra Wey / dpa

Düsseldorf.  Vor dem langen Fronleichnams-Wochenende gibt es viele Staus auf den Autobahnen in NRW. Besonders auf den Strecken in Richtung Küste wird es voll.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Rund um Fronleichnam am Donnerstag wird es auf Nordrhein-Westfalens Straßen erneut voll. Vor allem die Autobahnen, die in Richtung der Küsten führen, sind laut Straßen.NRW besonders betroffen. Dazu gehören die A1, A31, A40, A57 und A61. Auch auf der A3 ist in den Bereichen Köln und Oberhausen zum Teil mit langen Staus zu rechnen.

Kommt dann noch der eine oder andere Unfall dazu, schnellt die Zahl der Staukilometer weiter nach oben. So etwa auf der A3 bei Emmerich: Nach einem Alleinunfall in der Ausfahrt Emmerich-Ost war die A3 zeitweise in Richtung Oberhausen gesperrt, mittlerweile ist nur noch die Anschlussstelle gesperrt.

Sperrung nach Unfall mit mehreren Fahrzeugen am Kreuz Oberhausen

Geknallt hat es einige Kilometer weiter am Kreuz Oberhausen, dort ist jedoch die Fahrbahn in Richtung Arnheim betroffen. Nach einem Unfall mit mehreren Fahrzeugen ist die A3 zwischen Holten und dem Autobahnkreuz aktuell gesperrt. Hinter der Unfallstelle staut sich der Verkehr aktuell auf zehn Kilometern Länge ab Breitscheid. Die Autobahnpolizei rät, weiträumig auszuweichen.

Kurz vor 17 Uhr summierte sich der Stau laut WDR-Verkehrsservice auf fast 350 Kilometern Länge.

Über das lange Wochenende ist dann auch die A40 in Mülheim (in Fahrtrichtung Duisburg) gesperrt. Bis Sonntag wird zwischen den Anschlussstellen Winkhausen und Heimaterde der Fahrbahnbelag erneuert, frischer Flüsterasphalt wird aufgetragen. Über Pfingsten war schon das Teilstück in Richtung Essen saniert worden.

Ferienbeginn und Ferienende verstärken Staugefahr

Am Feiertag selbst rechnet Straßen-NRW mit weniger Verkehrsbehinderungen, knubbeln kann es sich aber insbesondere auf den Routen in Richtung Niederlande.

Da Fronleichnam bei unseren Nachbarn ein normaler Werktag ist, haben alle Geschäfte regulär geöffnet. Vor allem auf der A52 in Richtung Roermond dürfte es voll werden und länger dauern.

Laut dem Landesbetrieb sollten sich Autofahrer auch am Freitag auf Staus und Behinderungen einstellen. Dann nämlich treffen Tagesausflügler auf Berufspendler.

Im Rückreiseverkehr komme laut ADAC Nordrhein noch hinzu, dass in Berlin und Brandenburg die Sommerferien starten und in Baden-Württemberg und Bayern die Pfingstferien zu Ende gehen. Deshalb bilden sich nach Angaben des Automobilclubs im Süden sowie auf den Routen in Richtung Norden schon am Samstag Staus. (mawo/mit dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (7) Kommentar schreiben