Erdbeerfelder

Hier kann man im Ruhrgebiet Erdbeeren selber pflücken

Saftig, süß, lecker: Noch besser schmecken Erdbeeren, wenn man sie mit den eigenen Händen vom Feld gepflückt hat.

Saftig, süß, lecker: Noch besser schmecken Erdbeeren, wenn man sie mit den eigenen Händen vom Feld gepflückt hat.

Foto: Ingo Otto

Essen.   Erdbeerkuchen, Erdbeereis oder pur: Die kleinen, roten Früchte schmecken immer. Besonders, wenn man sie selbst gepflückt hat. Wo das geht:

Schon im Winter sind Erdbeeren in manchen Supermärkten zu finden, importiert aus Portugal, Spanien oder anderen südlichen Ländern. Auf den heimischen Feldern und Plantagen sind die roten Früchte etwas später dran. Doch langsam startet die Erdbeer-Saison auch hier in Deutschland. Erdbeer-Stände sind nun wieder vereinzelt an den Landstraßen zu finden und hier und da kann auch selbst gepflückt werden. Wer regionale und saisonale Früchte vorzieht, tut nicht nur der Umwelt etwas Gutes, sondern auch der lokalen Wirtschaft.

Wann genau bei den einzelnen Obstbauern die Erdbeer-Saison eingeläutet wird, ist unterschiedlich und hängt von vielen Faktoren ab, etwa dem Wetter und den Bodenbeschaffenheiten. Deshalb informieren sich Obstliebhaber, die ihre Erdbeeren selber pflücken wollen, am besten bei dem Betreiber ihres Vertrauens, ob das auserwählte Erdbeerfeld schon freigegeben ist und wie die genauen Öffnungszeiten sind. Eine Auswahl der Erdbeerplantagen in der Region gibt es hier:

Sie kennen noch mehr Erdbeerfelder? Oder eine der angezeigten Plantagen ist nicht mehr aktuell? Dann schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an t.langwald@funkemedien.de

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben