Suchaktion

Polizei findet verletzte Frau in Münster mit Hubschrauber

Die Polizei forderte einen Hubschrauber mit Nachtsichtkamera an - der fand die verletzte Frau auch nach kurzer Zeit (Symbolbild)

Die Polizei forderte einen Hubschrauber mit Nachtsichtkamera an - der fand die verletzte Frau auch nach kurzer Zeit (Symbolbild)

Foto: Michael Kleinrensing

Münster.  Eine verletzte Frau wählte den Notruf, wusste aber nicht, wo sie genau ist. Bei der Suche setzte die Polizei auf Luftunterstützung. Mit Erfolg.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Groß angelegte Suchaktion in Münster: Bei der Suche nach einer verletzten Frau hat die Polizei in der Nacht zu Donnerstag einen Hubschrauber eingesetzt. Die Frau hatte den Notruf gewählt und um Hilfe gebeten, sagte ein Polizeisprecher. Wo sie sich genau befand, konnte sie aber nicht sagen. Nur dass sie verletzt in der Nähe von Bahngleisen liegen würde.

Wegen der schlechten Sichtverhältnisse und des großen Suchradius holte sich die Polizei Luftunterstützung und forderte einen Hubschrauber mit einer Nachtsichtkamera an. Mit Erfolg: Nach etwa 40 Minuten wurde die Verletzte gefunden.

„Wir haben keine Anhaltspunkte auf eine Straftat, die genauen Umstände müssen wir aber erst klären“, sagte die Polizeisprecherin am Donnerstagmorgen. Die 42-Jährige wurde verletzt ins Krankenhaus gebracht, Lebensgefahr bestand jedoch der Sprecherin zufolge nicht. (mit dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben