Siegen. .

Einen vermutlich zweitägigen Todeskampf durchlitt ein Turmfalke, der wegen einer Kunststoffschnur in einer Baumkrone festhing und sich nicht mehr befreien konnte. Ein Anwohner hatte das Tier im Stadtteil Eisern bemerkt, weil es an der Spitze einer fast 30 Meter hohen Fichte flatterte, ohne von der Stelle zu kommen. Als schließlich die Feuerwehr anrückte, um den Greifvogel mittels Drehleiter und Astschere aus seiner misslichen Lage zu befreien, war es für das Tier bereits zu spät.

Immer mehr verfangen

Ein Falkner stellte mehrere Brüche am Bein des Falken fest und schläferte das Tier ein. Der Vogel hatte sich aller Wahrscheinlichkeit nach an anderer Stelle in dem Kunststoffband verfangen, war dann auf die Fichte geflogen und dort wegen der Schnur hängen geblieben. Bei den Fluchtversuchen verfing sich der Falke immer mehr.