Einsatz

Auffahrunfall auf A44 - Unfallverursacher flieht zu Fuß

Nach einem Auffahrunfall auf der A44 zwischen Marsberg und Lichtenau flüchtete der Unfallverursacher zu Fuß in einen Wald.

Nach einem Auffahrunfall auf der A44 zwischen Marsberg und Lichtenau flüchtete der Unfallverursacher zu Fuß in einen Wald.

Foto: Jörg Schimmel / FUNKE Foto Services

Marsberg/Lichtenau .  Nach einem Auffahrunfall auf der A44 flüchtete der Unfallverursacher zu Fuß in ein Waldgebiet. Die Polizei konnte ihn stellen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bei einem Unfall auf der A44 in Fahrtrichtung Dortmund zwischen Marsberg und Lichtenau wurde am Samstagnachmittag eine Person schwer verletzt.

Gegen 15.25 Uhr fuhr ein Mercedesfahrer mit seinem SUV vor einer Baustelle auf den Renault vor ihm auf. Dadurch wurde dieser Wagen auf einen weiteren Wagen geschoben. Der Unfallverursacher verschloss direkt nach dem Unfall seinen Geländewagen und flüchtete zu Fuß in ein angrenzendes Waldgebiet. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen konnte der Flüchtige im nur wenige Kilometer entfernten Scherfede aufgefunden werden.

Gesamtschaden von 25.000 Euro

Der 22-jährige Beifahrer im Renault musste wegen der beim Aufprall erlittenen Verletzungen in einem nahe gelegenen Krankenhaus behandelt werden. Der Gesamtsachschaden beträgt ca. 25.000 Euro. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt werden, wodurch es zu einem ca. 5 km langen Rückstau kam. (red)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben