Bei uns daheim

Über das harte Leben von Unterwäschemodels

Das polnische Unterwäschemodel Magdalena Frackowiak posiert bei der Victoria's Secret Fashion Show.

Das polnische Unterwäschemodel Magdalena Frackowiak posiert bei der Victoria's Secret Fashion Show.

Foto: DPA

Hagen.  Den Autor unserer Kolumne erreicht viel Post älterer Leser. Mails von Unterwäschemodels hat er aber noch nicht bekommen. Woran liegt das wohl?

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Damit ich keinen falschen Eindruck erwecke: Es ist nicht so, dass ich mich täglich oder auch nur montäglich unter Begeisterungsorkanen wegducken müsste. Doch hin und wieder erreichen mich, meist per Mail, wohlwollende Worte zu dieser Kolumne. Das freut mich sehr, denn uneigennütziges, nicht taktisch eingesetztes Lob wird uns allen wahrscheinlich viel zu selten zuteil. Wohl sollte ich mich stets dafür bedanken, doch eine formelhafte Antwort wäre mir zuwider und eine individuelle könnte die Produktion weiterer Kolumnen gefährden. Ich bitte um Vergebung.

Reife dominiert

Aber ich lese schon sehr genau, was man mir schreibt. Und auch wer. Männlein und Weiblein sind ausgewogen vertreten, altersmäßig dagegen dominiert die reifere Generation. Das ist angesichts der Zeitungsleserschaftsdemografie nicht verwunderlich, und ich bin sehr zufrieden mit meinen hochgradig erwachsenen Lesern.

Manchmal, nur so zur Abwechslung, fände ich es allerdings auch schön, Fanpost von 22-jährigen Unterwäschemodels zu erhalten. Oder von 32-jährigen. Oder von irgendwelchen Unterwäschemodels. Aber wahrscheinlich lesen die nicht, sondern blättern nur durch Modezeitschriften. Oder machen Selfies, mit denen sie alle anderen Selfiemacherinnen so alt aussehen lassen, dass sie auch in dieser Kolumne auftreten könnten. Aber was weiß ich schon vom harten Leben der Unterwäschemodels. Vielleicht geht es auch gar nicht ums Schriftliche. Oder ums Alter.

Vielleicht wirkt es nicht attraktiv, wenn ich hier immer nur von meinen Missgeschicken und Schwächen berichte. Vielleicht stößt diese Form der Selbstdarstellung die Besitzerinnen sorgsam optimierter Körper eher ab. Müsste ich deutlicher heraushängen lassen, wie schlank, klug und reich ich bin? Schön schaff’ ich leider nicht mehr.

Humor und Verzicht

Kürzlich sah ich ein Alain-Delon-Porträt im Fernsehen. Mit Anfang 20 habe er begriffen, dass nicht alle Menschen gleiche Chancen im Leben hätten, erzählte er da. Die Schönen hätten es leichter. Also beispielsweise er. Mag sein. Ob sie glücklicher werden, weiß ich nicht. Ich würde eher Humor empfehlen. In jedem Alter. Der hilft auch beim Ertragen der eigenen Schwächen. Und beim Verzicht auf Unterwäschemodels. Denn ich sehe schon: Das wird wohl in diesem Leben nichts mehr.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben