Prozess

Bollermann zieht Klage auf Auszahlung von Überstunden zurück

Arnsbergs Ex-Regierungspräsident Gerd Bollermann hat seine Klage auf Auszahlung von Überstunden zurückgezogen.

Arnsbergs Ex-Regierungspräsident Gerd Bollermann hat seine Klage auf Auszahlung von Überstunden zurückgezogen.

Foto: Matthias Graben / FUNKE Foto Services (Archiv)

Gelsenkirchen/Arnsberg.  Arnsbergs Ex-Regierungspräsident Gerd Bollermann hat seine Klage auf Auszahlung von Überstunden zurückgezogen. Es sei nicht ums Geld gegangen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der ehemalige Arnsberger Regierungspräsident Gerd Bollermann (69) hat seine Klage gegen das Land NRW auf finanziellen Ausgleich von 518 Überstunden zurückgenommen.

Nachdem die zuständige Kammer des Verwaltungsgerichts Gelsenkirchen in der mündlichen Verhandlung die Erfolgsaussichten als sehr gering eingestuft hat, besteht nach Auskunft seines Rechtsanwalts Roland Neubert „kein Bedarf“ mehr für die Fortführung des Verfahrens.

Ausschließlich Klärung von Grundsatzfragen

Bollermann, so Neubert, sei es ausschließlich um die Klärung von „grundsätzlichen Fragen“ gegangen, „nicht um das Geld“. Hätte das Gericht das Land zu einem finanziellen Ausgleich verdonnert, so Neubert weiter, hätte Bollermann das Geld an eine gemeinnützige Einrichtung gespendet.

Die Überstunden hatte Bollermann, der am Donnerstag im Gericht nicht persönlich erschienen war, in den 90er Jahren als Professor für die Fächer Pädagogik, Verhaltenstraining und Verhaltenspsychologie an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW in Dortmund angesammelt. Der Streitwert, so die Kammer, belief sich auf „bis zu 13.000 Euro“.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben