Caravan Salon 2018

Caravan Salon: Hagener Hersteller geht zurück zum Ur-Bulli

Die Firma Ququq aus Sprockhövel stellt passgenaue Campingboxen her, u.a. für die Mercedes G-Klasse.

Die Firma Ququq aus Sprockhövel stellt passgenaue Campingboxen her, u.a. für die Mercedes G-Klasse.

Foto: photo@davidfranck.de

Hagen.   Die Hagener Vanufaktur hat die Ur-Bulli-Idee wiederbelebt – und präsentiert sie beim Caravan Salon 2018. Eine neue Idee ist die Minicampingbox.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Caravan Salon in Düsseldorf ist ohne Zweifel das Mekka der Freizeitmobilisten. Mit über 600 Ausstellern und weit über 2000 verschiedenen Fahrzeugen, die vom 25. August bis zum 2. September präsentiert werden, ist die Messe die größte ihrer Art. Sie lockt ungefähr eine Viertelmillion Interessierte an.

Dem Trend zur Gigantomanie beim Campen mit bis zu Reisebus großen Wohnmobilen setzt die Hagener „Vanufaktur“ von Martin Hemp ebenso etwas entgegen wie Ulrich Vielmetter, Erfinder der „Ququq“ Campingbox für mittlerweile über 80 verschiedene Fahrzeuge.

Caravan Salon 2018: Zurück zum Ur-Bulli

Hemps Vanufaktur präsentiert in Düsseldorf (Halle 15A48) in der einstiegsklasse eine neue Flowcamper-Generation. „Es ist die Ur-Bulli-Idee. Ein Surfermobil, in dem alles auf das Notwendigste reduziert ist“, sagt Hemp.

Poppige Farben von Orange über grün bis Violett innen wie außen und genau aufeinander abgestimmt, dazu das Sperrholzdesign der frühen VW-Bus-Ausbauten, allerdings Vollholzausführung und Manufakturqualität. Ein Stück Freiheit für Nostalgiker. So lautet das Rezept der Hagener Schmiede, die mit Dogscamper und Terracamper (geeignet für Expedition) auf Basis von VW-Bus und Mercedes Vito zwei weitere Linien anbietet.

Systemanbieter für Toyota

Noch eine Nummer kleiner geht es bei der Sprockhöveler Firma Ququq zu. Vor rund sieben Jahren hat der passionierte Camper aus Flycases, die Profimusiker nutzen, um ihre Instrumente und Anlagen zu schützen, ein kompakte Campingboxen-Konzept auf den Markt gebracht, das nur bei Bedarf ins Auto geschoben wird und im Alltag seine Platz in der Garage oder dem Keller findet. Zunächst für den VW-Caddy konzipiert, hat Ulrich Vielmetter das Angebot schnell auf den Bestseller VW-Bus ausgeweitet, ist mittlerweile Systemanbieter für Originalzubehör beim Toyota-Bus Proace (baugleich mit Citroen Spacetourer und Peugeot Traveller) und hat auch im Offroad-Bereich Fuß gefasst.

Boxen für den Landrover Defender und die Mercedes G-Klasse sind im Programm und mit der Mercedes-Variante erobert der Sprockhöveler möglicherweise bald den Markt in der Mongolei, über den dortigen Mercedes-Vertriebspartner, der rund 4000 G-Klasse-Fahrer als Kunden habe. Ququq will die Boxenfamilie weiter wachsen lassen. derzeit wird an einer passenden Box für Familienvans getüftelt. Im Frühjahr komme zudem eine abgespeckte VW-Bus-Box speziell für Multivans auf den Markt. Auf der Messe werden aber zunächst das Toyota- und das G-Klasse-Konzept präsentiert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Mehr zum Thema
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik