Campus-Symposium

Charlie-Award: Auch Neven Subotic in Iserlohn ausgezeichnet

Zum Abschluss des ersten Campustages in Iserlohn wurden drei überregionale und drei regionale Initiativen bzw. Vereine mit dem Charlie-Award geehrt, die sich durch nachhaltiges soziales Engagement verdient gemacht haben.

Zum Abschluss des ersten Campustages in Iserlohn wurden drei überregionale und drei regionale Initiativen bzw. Vereine mit dem Charlie-Award geehrt, die sich durch nachhaltiges soziales Engagement verdient gemacht haben.

Foto: Funke Foto Services

Viele, wichtige Beiträge zu gesellschaftlichen Werten waren in der Zeltstadt zu hören. Dass der Mensch in einem Wirtschaftssystem keineswegs aus den Augen verloren gehen muss, bezeugten am Abend die Preisträger der Charlie Awards, dem Preis für mutige, sozial engagierte und unverdrossene Vorbilder.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Drei Initiativen aus der Region wurden ausgezeichnet. Der Hagener Verein „Afghanische Kinderhilfe Deutschland“, der seit den 80er-Jahren im umkämpften Land Hilfe leistet. In zwei Krankenhäusern nahe Kabul werden so 60 000 Kinder pro Jahr versorgt - und eine Mädchenschule eröffnet vor Ort Perspektiven.

Zudem wurden zwei Iserlohner Initiativen durch den WP-Politikchef Martin Korte ausgezeichnet. Flaschenkinder e.V. hilft seit 15 Jahren Kindern alkoholkranker Eltern, gibt den Betroffenen Halt und eröffnet so Chancen. Und Lutz Malaschöwski. Als Ein-Mann-Initiative hilft der Iserlohner seit 1980 Armut in Sri Lanka zu bekämpfen. Inzwischen hat er mit Spendengeldern 90 Steinhäuser und zehn Kindergärten gebaut, um Menschen aus Elendsvierteln ein solides Dach über dem Kopf zu ermöglichen. Wie alle Geehrten scheint Malaschöwski unermüdlich, will im nächsten Jahr das 100. Haus gebaut haben. Nachhaltigkeit und der Blick für andere sind also Tugenden der ausgezeichneten Helfer - auch der Prominenten.

Neven Subotic als Vorbild gelobt

Kinderliedermacher Detlev Jöcker, für den der frühere NRW-Umweltminister Eckhard Uhlenberg eine kaum enden wollende Laudatio hielt, Christian Vosseler und Marc Peine vom Verein Kinderlachen, die von Comedian Matze Knop geehrt wurden, und Neven Subotic, den Laudator Hamid Karzai auch als guten Fußballer, aber vielmehr als vorbildlichen Weltbürger lobte. Credo des Profifußballers, der Wasserbau in Afrika unterstützt: „Die Welt für die nächste Generation verbessern.“ Das ist (s)ein Ziel.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben