Fusion

Die Fusion von Thyssen und Tata und ihre Auswirkungen

Thyssen-Krupp und Tata stehen kurz vor der Fusion.

Foto: Ilja Höpping/ Funke Foto Services

Thyssen-Krupp und Tata stehen kurz vor der Fusion. Foto: Ilja Höpping/ Funke Foto Services

Hagen.  Zwei Stahlriesen wollen fusionieren: Thyssen-Krupp und Tata wollen ihre Stahlsparten zusammenlegen. Das hat große Auswirkungen auf Südwestfalen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach mehr als einjährigen Verhandlungen hat sich der Essener Industriekonzern Thyssen-Krupp mit seinem indischen Konkurrenten Tata auf die Fusion der europäischen Stahlsparte geeinigt. Der endgültige Vertrag soll Anfang 2018 unterzeichnet werden, wie Thyssen-Krupp am 20. September in Essen mitteilte.

Bei beiden Konzernen sollen je 2000 Stellen wegfallen und insgesamt 400 bis 600 Millionen Euro Synergien entstehen. Die neue Gesellschaft soll ihren Sitz in den Niederlanden haben.

Die Thyssen-Tata-Fusion und ihre Folgen

Fusion Thyssen Krupp Steel - Viele Fragen offen in Kreuztal

Reaktionen am Standort Kreuztal zur Fusion von Thyssen Krupp Steel mit dem Tata-Konzern. Video: SteffenSchwab
Fusion Thyssen Krupp Steel - Viele Fragen offen in Kreuztal

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik