Freizeittipp

„Mighty Quinn“ zu Gast in Olsberger Konzerthalle

Manfred Mann und seine Earthband spielen ihre größten Hits in der
Olsberger Konzerthalle. Foto: Ruppenthal

Manfred Mann und seine Earthband spielen ihre größten Hits in der Olsberger Konzerthalle. Foto: Ruppenthal

Manfred Mann’s Earthband mit all ihren großen Hits in der Konzerthalle. Veranstaltungsraum wird von großen und kleinen Künstlern geschätzt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wer hat sie nicht im Ohr? Die Klassiker wie „Blinded by the light“, „Davy’s on the road again“ oder „Mighty Quinn“. Vor inzwischen mehr als 40 Jahren hat Manfred Mann seine legendäre Earth Band gegründet, mit der er in den 1970er und Anfang der 1980er Jahre regelmäßig in den Charts war und europaweit in ausverkauften Hallen spielte.

Am 4. November 2017 war er ab 20 Uhr zu Gast in der Olsberger Konzerthalle. Der Veranstaltungsort ist die erste Adresse für Konzerte dieser Art im Sauerland. Bis zu 2000 Leute fasst die Halle und es gibt kaum eine Band, die dort nicht schon ihre Visitenkarte abgegeben hat.

Comedians gehen ein und aus

Ob Simple Minds, BAP, Musical-Galas oder eine Woche später „Fury in the slaughterhouse“. Auch nahezu alle Comedians gehen hier ein und aus und viele nutzen die perfekte Atmosphäre für ihre Vorpremieren. Berühmt wurde die Earth Band übrigens schon früh durch ihre sensationellen Livekonzerte.

Gründungsmitglied 1971 war Mick Rogers, der immer noch in der Band spielt. Anfang 1992 wurde die 1988 aufgelöste Gruppe von Manfred Mann wieder ins Leben gerufen. Waren zuerst außer dem Wahl-Londoner (Jahrgang 1940) nur Noel McCalla (Gesang), Mick Rogers (Gitarre, Gesang), Steve Kinch (Bass) und Ex-Jethro-Tull-Drummer Clive Bunker mit von der Partie, so stieß später kurzzeitig Chris Thompson (Earth-Band-Mitglied zwischen 1976 und 1980) dazu.

Programm wieder rockorientierter

Chris Thompson hat die Earth Band 1998 aber wieder verlassen. Seit 2011 ist Manfred Mann’s Earth Band mit neuer Stimme auf Tour: Robert Hart (früher „Bad Company“). Dank ihm ist das Programm der Earth Band wieder rockorientierter geworden.

  • Preis/Leistung: Fast 40 Euro für die Tickets sind schon ordentlich. Aber wenn die Songs noch so klingen wie damals, dann geht das voll o.k.
  • Qualität: Der Sound in der Halle kann sich hören lassen. Die Atmosphäre ist gut, man ist aufgrund der kompakten Größe immer nah dran.
  • Ambiente: Es gibt Künstler, die ganz bewusst Hallen in dieser Größe suchen, weil sie Nähe zum Publikum suchen und brauchen. Ein Pluspunkt der Halle.
  • Bandbreite: Groß. Nach Manfred Mann kommen die Furys, dann die Stars vom Ballermann und am 19. November Max Giesinger.
Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben