Warsteiner

Geschäftsführer Martin Hötzel verlässt Warsteiner Brauerei

Warsteiner Brauerei: Martin Hötzel, Geschäftsführer Marketing und Vertrieb.

Warsteiner Brauerei: Martin Hötzel, Geschäftsführer Marketing und Vertrieb.

Foto: Hans-Albert Limbrock

Warstein.   Mitten in einem Umbruchprozess verlässt Geschäftsführer Martin Hötzel die Warsteiner Brauerei. Seine Nachfolgerin kommt aus dem eigenen Haus.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Martin Hötzel, Geschäftsführer Vertrieb und Marketing der Warsteiner Gruppe, verlässt das Unternehmen auf eigenen Wunsch. Wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte, wird Alessandra Cama, die neue Geschäftsführerin für Strategie und Unternehmensentwicklung, Hötzels Geschäftsfeld ab Januar 2018 mit übernehmen.

Hötzel trat 2014 ins Unternehmen als General Manager International ein. Er leitete zunächst das internationale Marketing sowie den Vertrieb und wurde im Januar 2015 in die Geschäftsführung der Warsteiner Gruppe berufen. In dieser Zeit verantwortete der 51-Jährige unter anderem den neuen Auftritt der Marke Warsteiner im In- und Ausland.

Brauerei: Kein Zusammenhang mit „Zukunftsprogramm“

Erst im Herbst war bei Warsteiner ein selbst ernanntes „Zukunftsprogramm“ angelaufen. Die Unternehmensberatung Roland Berger sucht in allen Abteilungen nach Optimierungsmöglichkeiten. Zwischen dem Personalwechsel und dem „Zukunftsprogramm“ gebe es aber keinen Zusammenhang, betont die Brauerei auf Anfrage.

Folgen Sie der Westfalenpost Warstein auch auf Facebook.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben