Ausflugstipps

Hier können Sie wilde Tiere im Sauer- und Siegerland sehen

Im Wildwald Voßwinkel zeigt sich ein Wildschwein mit Frischlingen.

Im Wildwald Voßwinkel zeigt sich ein Wildschwein mit Frischlingen.

Hagen.  Füchse, Wildschweine und Rehe können Sie in den Tierparks der Region beobachten. Tierfreunde können sogar eine Nacht im Wald verbringen.

Im Sauer- und Siegerland gibt es Wild- und Tierparks, in denen die Besucher auf weitläufigen Flächen und in Waldgebieten Tiere entdecken können. Wir haben die besten Ausflugstipps für Sie zusammengestellt:

Übernachten im Wildwald Voßwinkel

Der Wildwald Voßwinkel in Arnsberg wirbt damit, ein Naturerlebnis ohne Zäune zwischen Mensch und Tier zu bieten. Uhus, Füchse, Mufflons oder auch Wildschweine und Marder streifen hier durch die Wälder. Die riesigen Gehege, die sich auf über 250 Hektar erstrecken, können die Besucher meist frei durchwandern.

Neben Kindergeburtstagen können die Gäste aber auch eine Nacht im Wald buchen. In hängenden Baumzelten, Holzhütten oder Bauwagen können die Besucher nächtigen. Im Klettergarten können sportlich Aktive zudem ihre Teamfähigkeit unter Beweis stellen.

Adresse: Bellingsen 5, 59757 Arnsberg
Öffnungszeiten: April bis Oktober von 9 bis 17 Uhr, November bis März 10 bis 15 Uhr
Preise: Tageskarte Erwachsene 4,50 Euro (am Wochenende 6,50 Euro), Kinder 4 bzw. 5 Euro (siehe Preisliste)

>>> Alle Infos zum Wildwald Voßwinkel

Ponyreiten im Wildgehe Mesekendahl

Das Wildgehege Mesekendahl befindet sich in Schalksmühle. Die Tierwelt steht mittwochs bis sonntags Besuchern offen. Am Montag und Dienstag ist Ruhetag. Von April bis Oktober bieten die Mitarbeiter Ponyreiten an. 15 Tierarten und rund 120 Tiere sind im Wildgehege Mesekendahl heimisch. Neben Steppenrindern und Waschbären gibt es auch Rotfüchse und Frettchen zu sehen.

Im Schalksmühler Tiergehege können Interessierte mit Sturmlaternen, Strohballen und Lagerfeuer eine rustikale Feier veranstalten. Auch Planwagenfahrten und das Schießen von Pfeil und Bogen werden angeboten.

Wildschweine, Damwild, Widder und Schafe leben im kostenlos zugänglichen Wildgehege in Hagen-Wehringhausen. Die meisten Gehege sind von allen Seiten frei einsehbar.

Adresse: Mesekendahl, 58579 Schalksmühle
Öffnungszeiten: April bis Oktober Mittwoch bis Freitag von 13 bis 18.30 Uhr geöffnet, Samstag und Sonntag von 10 bis 18.30 Uhr geöffnet; November bis März Mittwoch bis Freitag von 13 bis 17.30 Uhr geöffnet, Samstag und Sonntag von 10 bis 18 Uhr
Preise: Erwachsene 3 Euro, Kinder 2 Euro (siehe Preisliste)

>>> Alle Infos zum Wildgehege Schalksmühle

Tiere beobachten in Wild- und Freizeitparks

In Warstein liegt das Bilsteintal, das sich für einen Tagesausflug anbietet. Neben einem Wildpark gibt es hier einen Waldspielplatz und die Bilsteinhöhle. Von den 1.850 Metern des Höhlensystems können Besucher rund 400 Meter besichtigen. Direkt nebenan liegt der Wildpark, der ganzjährig kostenfrei zugänglich ist. Während eines Spaziergangs können Besucher in den Gehegen Wildschweine, Waschbären und Füchse entdecken.

Adresse: Im Bodmen 54, 59581 Warstein
Öffnungszeiten: ganzjährig frei zugänglich
Preise: Eintritt frei

>>> Alle Infos zum Wildpark in Warstein

Auf der Achterbahn oder Rutsche ordentlich in Fahrt kommen und anschließend Tiere beobachten und füttern: Das ist im Sauerland in den Freizeitparks Fort Fun (Bestwig) und im Panorama Park (Kirchhundem) möglich. Im Fort Fun Abenteuerland bekommen die Gäste Sumpfbiber, Chinesische Seidenhühner und Lamas zu Gesicht. Außerdem können Kaninchen und Co. im Streichelzoo gefüttert werden. Im Panoramapark können Besucher einen Abstecher in den Wildpark machen, in dem Bisons, Biber und Wölfe zu sehen sind. Auch hier gibt es einen Streichelzoo.

>>> Alle Infos zum Freizeitpark Fort Fun

>>> Alle Infos zum Panorama Park

Hier finden Sie Tierparks, Zoos und Tiergehege in ihrer Region:

Die grünen Symbole zeigen Zoos und Tierparks an, die Eintritt kosten. Hinter den orangefarbenen Symbolen verbergen sich Tiergehege, die kostenlos zugänglich sind. Die blauen Symbole stehen für Aquarien und Terrarien.

Kein Anspruch auf Vollständigkeit

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben