Langzeitprojekt

Priester und Journalistin – Ein ungleiches Paar für ein Jahr

Münster/Menden.   Für das Projekt „Valerie und der Priester“ hat eine kirchenferne, linke Journalistin ein Jahr lang einen Kaplan begleitet. Ein Streitgespräch.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Kann das gut gehen? Eine angeblich linke, feministische und kirchenferne Journalistin begleitet ein Jahr lang einen katholischen Geistlichen durch seinen Alltag und berichtet von ihren Erlebnissen in einem Internet-Blog („Valerie und der Priester“).

Die Skepsis war groß, als vor zwölf Monaten das Projekt der Deutschen Bischofskonferenz startete. Soeben ist es beendet worden – und nicht nur der Münsteraner Bischof Felix Genn lobte das Experiment als einen „wertvollen Beitrag zur Stärkung und Wahrnehmung des Priesterbildes“.

Auch die Hauptdarsteller – die Berlinerin Valerie Schönian (26) und Franziskus von Boesleager (39), gebürtiger Mendener und Kaplan in Münster – sprechen von einem lohnenden Jahr. Ihre Ansichten über Gott und die Welt könnten dennoch konträrer kaum sein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Mehr zum Thema
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik