Bob

Darum verzichtet Erline Nolte auf das Weltcup-Finale

Erline Nolte, Anschieberin des BSC Winterberg.

Erline Nolte, Anschieberin des BSC Winterberg.

Königssee.   Eigentlich sollte der Start von Anna Köhler und Erline Nolte beim Weltcup-Finale am Königssee eine Olympia-Generalprobe sein. Daraus wird nichts.

Mit Tränen der Freude, mit Emotionen pur – so reagierten Anna Köhler und Erline Nolte, als sie endgültig ihr Ticket zu den Olympischen Winterspielen nach Pyeongchang/Südkorea (9. bis 25. Februar) lösten. Doch jetzt müssen Bobpilotin Köhler und Anschieberin Nolte eventuell um ihren großen Traum, als Duo des BSC Winterberg gemeinsam zu starten, bangen.

Der Grund: Nolte kämpft seit vier Wochen mit einer hartnäckigen Erkältung, die sich wieder verschlimmerte. Auf ihren geplanten Start mit Köhler beim Weltcup-Finale am Königssee an diesem Samstag (ab 15.15 Uhr) verzichtet die 28-Jährige deshalb schweren Herzens. „Mit Blick auf Olympia musste ich diese Entscheidung treffen“, sagte Nolte der Westfalenpost, „am Montag stehen zudem einige Arzttermine an, um abzuklären, woher es kommt, dass ich so lange krank bin.“

Jannis Bäcker nur im Wartestand

Anna Köhler geht mit Lisette Thöne als Anschieberin in das abschließende Weltcuprennen. Thöne sicherte sich am Mittwoch bei einem internen Anschubtest den letzten noch freien Olympia-Platz bei den Damen als Ersatzanschieberin.

Bei den Herren entschied sich, dass Anschieber Jannis Bäcker vom BSC Winterberg nicht mit nach Pyeongchang fliegt. Bäcker ist nur als Anschieber in Wartestellung vorgesehen. „Nur wenn sich vor dem 20. Februar Athleten verletzen, reise ich nach“, sagte er enttäuscht.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben