Bob

Mit diesem Team will René Spies bei Olympia Bob-Gold holen

Der deutsche Bob-Cheftrainer René Spies.

Der deutsche Bob-Cheftrainer René Spies.

Foto: Tobias Hase/dpa

Königssee/Winterberg.   Die Generalprobe am Königssee hätte besser kaum laufen können. Am Sonntag gab Bob-Cheftrainer René Spies sein Olympia-Team bekannt. Die Namen.

René Spies freute ich über dieses Lob, darüber, dass er Erfolgstrainer genannt wurde. Der Winterberger schränkte es allerdings im gleichen Atemzug ein: „Ein Erfolgstrainer kann ich nur bei Olympia werden“, sagte Spies. Der 44-Jährige ist Chef-Bundestrainer der deutschen Bobfahrer – und tatsächlich wird in dieser Sportart lediglich alle vier Jahre die Währung ausgegeben, die zählt. Weltcupsiege hin, Titel bei Weltmeisterschaften her: Im Bobsport schweben anders als etwa im Fußball Olympia-Medaillen über allem.

Tiefster Tiefpunkt in Sotschi

Vor vier Jahren erlebten die deutschen Bobs deshalb den tiefsten Tiefpunkt, ein historisches Debakel. Bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi blieben sie erstmals ohne Medaillen, weshalb im Bob- und Schlittensportverband für Deutschland (BSD) sportlich alles hinterfragt wurde. Im April 2016 stieg Spies schließlich vom Bundestrainer zum Chef-Bundestrainer und damit zum Nachfolger von Christoph Langen auf.

In zweieinhalb Wochen beginnen die Olympischen Winterspiele in Pyeongchang/Südkorea (9. bis 25. Februar) – und nach der Generalprobe, dem Weltcup-Finale am Königssee, scheint die Mannschaft, mit der Spies die Schmach von Sotschi tilgen möchte, bestens gerüstet zu sein.

Im Zweierbob der Herren gewann Francesco Friedrich mit Anschieber Thorsten Margis nach zwei Läufen mit 0,40 Sekunden vor dem Berchtesgadener Johannes Lochner und seinem Winterberger Anschieber Christopher Weber. Nico Walther und Kevin Kuske rutschten nach Rang drei im ersten Lauf noch auf Platz vier ab.

Bei den Frauen fuhr Stephanie Schneider ihren dritten Sieg in diesem Winter ein. Mit Anschieberin Annika Drazek vom BSC Winterberg sorgte die Oberbärenburgerin mit 5,11 Sekunden für einen Startrekord und verwies mit zwei Laufbestzeiten die kanadische Olympiasiegerin Kaillie Humphries, die zum vierten Mal den Gesamtweltcup holte, auf Rang zwei.

Anna Köhler mit Thöne auf Rang zwölf

Dritte wurde Weltmeisterin Elana Meyers-Taylor aus den USA, die mit Lauren Gibbs ebenfalls ihren eigenen Startrekord von 5,12 auf 5,11 Sekunden verbesserte. Auf Platz vier kam Mariama Jamanka mit Anschieberin Lisa Marie Buckwitz. In der Gesamtwertung nach acht Rennen blieb Jamanka Weltcup-Gesamtdritte. Pilotin Anna Köhler vom BSC Winterberg landete mit Ersatz-Anschieberin Lisette Thöne – Stammanschieberin Erline Nolte vom BSC Winterberg fehlte krank – zeitgleich mit den Österreicherinnen Katrin Beierl/Victoria Hahn auf Rang zwölf.

Bei den Herren geht es um Gold

Doch wie sieht denn nun das Olympia-Team des BSD aus?

Am Sonntag verkündete Spies offiziell die Namen und sagte: „Der gestrige Tag hier am Königssee war für uns super wichtig. Franz (Francesco Friedrich, Anm.d.Red.) hat gezeigt, zu welcher Leistung er fähig ist. Hansi (Johannes Lochner, Anm.d.Red.) hat auch an Sicherheit dazugewonnen. Alles in allem können wir in Pyeongchang im Zweier und im Vierer um Gold mitfahren. Bei den Frauen muss man die Kirche trotz der Weltcupsiege im Dorf lassen. Steffi (Stephanie Schneider, Anm.d.Red.) kann mit Annika Drazek um eine Podestplatzierung fahren, Mariama Jamanka im besten Fall vielleicht auch. Aber zu Gold-Favoritin Elana Meyers Taylor ist es noch ein gehöriger Abstand.“

Dass der Cheftrainer aus dem Sauerland als echter Erfolgstrainer aus Südkorea zurückkehrt und sein in diesem Jahr auslaufender Vertrag verlängert wird, diese Chancen stehen trotzdem bestens.

>>>>Das deutsche Olympia-Team

Zweierbob, Herren: Francesco Friedrich/Thorsten Margis, Johannes Lochner/Christopher Weber, Nico Walther/Christian Poser.

Johannes Lochner und sein Anschieber Christopher Weber vom BSC Winterberg. Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images Viererbob, Herren: Francesco Friedrich (Candy Bauer, Martin Grothkopp, Thorsten Margis), Johannes Lochner (Christopher Weber, Joshua Bluhm, Christian Rasp), Nico Walther (Kevin Kuske, Christian Poser, Eric Franke).

Zweierbob, Damen: Stephanie Schneider/Annika Drazek, Mariama Jamanka/Lisa Marie Buckwitz, Anna Köhler/Erline Nolte.

Ersatz-Anschieber: Paul Krenz, Alexander Rödiger; Ann-Christin Strack, Lisette Thöne.

(Die markierten Namen sind Athleten des BSC Winterberg vom Stützpunkt im Hochsauerland)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben