Bob

Winterberger Bob-Junioren räumen bei WM ab

Die Juniorenweltmeister im Viererbob. Von rechts: Pablo Nolte, Florian Bauer, Matthias Sommer und Alexander Maier. Foto: NWBSV 

Die Juniorenweltmeister im Viererbob. Von rechts: Pablo Nolte, Florian Bauer, Matthias Sommer und Alexander Maier. Foto: NWBSV 

St. Moritz/Winterberg.  Bei der Junioren-Weltmeisterschaft in St. Moritz gewinnen Laura und Pablo Nolte Goldmedaillen. Bennet Buchmüller fährt auf den Bronzerang.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

St. Moritz war eine Reise wert – und wie! Die Athleten des Winterberger Stützpunktes kehrten mit vier Medaillen von der Bob-Junioren-WM aus der Schweiz zurück. Laura Nolte (BSC Winterberg) wurde U23-Weltmeisterin und gewann Silber in der allgemeinen Junioren-Wertung. Ihr Vereinskollege Pablo Nolte triumphierte im Viererbob, Bennet Buchmüller, ebenfalls vom BSC Winterberg, sicherte sich den dritten Platz.

„Mit diesem Abschneiden können wir sehr zufrieden sein“, sagte Stützpunkt-Trainer Christopher Braun. „Es war eine sehr erfolgreiche Junioren-WM. Natürlich freut uns der WM-Titel für Pablo ganz besonders. Aber auch Laura und Bennet haben klasse abgeschnitten. Die gute Arbeit der letzten Jahre wurde belohnt.“

Der Titelgewinn für Laura Nolte, die mit Lavinia Pittschaft in St. Moritz am Start war, ist ein weiterer großer Schritt in ihrer noch jungen Karriere. Die 19-Jährige hatte in dieser Saison bereits den zweiten Platz in der Gesamtwertung des Europacups und den U23-Titel gewonnen. Bei der Junioren-WM fuhr sie in der allgemeinen Wertung hinter der Rumänin Andreea Grecu mit Anschieberin Florentina Costina Iusco auf den zweiten Platz. Dritte ebenfalls ein deutsches Duo: Kim Kalicki aus Wiesbaden mit Lena Zelichowski. Mit Sabrina Duljevic (Oberbärenburg) und Lisa Gericke landete sogar noch ein dritter deutscher Bob in den Top ten (Platz zehn).

Acht Hundertstel Vorsprung

Mit dem Titelgewinn im Vierer erfüllte sich Pablo Nolte seinen größten Wunsch: „Ich will in St. Moritz angreifen und mir endlich meinen WM-Traum erfüllen“, hatte der 26-Jährige vor der WM gesagt. Zusammen mit Alexander Maier, Matthias Sommer und Florian Bauer siegte er mit acht Hundertstel vor Christoph Hafer (Bad Feilnbach) und Bennet Buchmüller, der mit Paul Krenz, Christian Hammers und Costa Laurenz gestartet war und einen Rückstand von 0,35 Sekunden aufwies.

Buchmüller hatte vor einem Jahr bei der letzten Junioren-WM in Winterberg den Titel im Vierer gewonnen, Nolte hatte 2017 den zweiten Platz im Zweierbob belegt.

In der diesjährigen Zweierbob-Entscheidung in St. Moritz hatte es für Nolte und Buchmüller nicht für eine Medaille gereicht. Nolte fuhr mit Florian Bauer auf den siebten und Buchmüller mit Issam Ammour auf den achten Platz.

Den WM-Titel gewann Richard Oelsner (BSC Sachsen Oberbärenburg) vor Hafer. Jonas Jannusch (RRV Sonneberg Schalkau) wurde Neunter – um die Zukunft im deutschen Bobsport braucht man sich also offenbar keine Sorgen zu machen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben