Polizei

Schwerer Unfall in Plettenberg: War es ein illegales Rennen?

Schwerer Unfall nach mutmaßlich illegalem Kraftfahrzeugrennen in Plettenberg.

Schwerer Unfall nach mutmaßlich illegalem Kraftfahrzeugrennen in Plettenberg.

Foto: Polizei MK / WP

Plettenberg.  Schwer verletzt worden ist ein 19 Jahre alter Mann bei einem Unfall in Plettenberg. Die Polizei vermutet, dass er sich ein Rennen geliefert hat.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein illegales Autorennen ist vermutlich der Ausgangspunkt eines schweren Unfalls am Dienstagabend in Plettenberg gewesen. Gegen 20.53 Uhr verlor ein 19 Jahre alter Autofahrer auf der Bahnhofstraße die Kontrolle über seinen Wagen. Das Fahrzeug drehte sich, stieß gegen eine Laterne und anschließend gegen die Fensterfront eines Supermarktes, wie die Polizei im Märkischen Kreis mitteilte.

Der Fahrer aus Plettenberg wurde in dem Wagen eingeklemmt. Der Wagen habe sich „förmlich um den Pfeiler gewickelt“, berichtet die Plettenberger Feuerwehr. Mit Seilwinden zogen die Einsatzkräfte das Fahrzeuge von der Laterne. Anschließend befreiten sie den Fahrer unter Einsatz einer Rettungsschere, eines Spreizgeräts und Hydraulikzylindern.

Mit Rettungshubschrauber in Spezialklinik verlegt

Der 19-Jährige wurde schwer verletzt mit dem Rettungswagen zum Krankenhaus gebracht, wo der angeforderte Rettungshubschrauber zum Weitertransport in eine Spezialklinik wartete. Die 17 und 21 Jahre alten Beifahrer erlitten leichte Verletzungen und konnten sich eigenständig aus dem Auto befreien.

Zeugen sei nach Polizeiangaben Sekunden vor dem Unfall aufgefallen, dass der Verunglückte mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs gewesen sei. Er schien sich demnach, ein illegales Autorennen mit einem 20 Jahre alten Plettenberg geliefert zu haben.

Hinweise auf Alkohol- oder Drogenkonsum konnten nicht festgestellt werden. Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens eingeleitet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben