Pro Bahn

Hagen Hbf: „Sicher kein Vorzeigebahnhof“

Ist der Hagener Bahnhof der schmutzigste im ganzen Land? Lothar Ebbers vom Fahrgastverband Pro Bahn: "Hagen ist sicher kein Vorzeigebahnhof.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ist der Hagener Bahnhof der schmutzigste im ganzen Land? Wenn Lothar Ebbers (Foto rechts) nicht Pressesprecher des Fahrgastverbandes Pro Bahn für Nordrhein-Westfalen wäre, sondern das aus dem Märchen berühmte Spieglein an der Wand, könnte er auf diese Frage möglicherweise eine klare Antwort geben. So hält es der überzeugte Bahnfahrer aus Oberhausen allgemeiner: „Was den aktuellen Pflegezustand angeht, ist Hagen sicher kein Vorzeigebahnhof.“

Der Zustand des Tunnels und der Gleise sei wenig einladend, die gesamte Architektur wirke düster. Das liegt seiner Meinung nach auch daran, dass die verwendeten Baumaterialien sehr verschmutzungsanfällig seien: „Das sieht selbst kurz nach einer Reinigung wieder schlecht aus und zieht den Gesamteindruck herunter.“ Sein Urteil: „Für die Größe und Bedeutung des Bahnhofs liegt das Erscheinungsbild eher im unteren Niveaubereich.“ Die Bedeutung sei durch viele Umsteiger gegeben, die sich länger aufhielten, als die Fahrgäste, die nur ein- und ausstiegen.

Immerhin lobt der Anwalt der Bahnfahrer die durch Aufzüge hergestellte Barrierefreiheit. Das sei das Kernstück der letzten Modernisierung gewesen, bei der aber sonst nichts Wesentliches für die Aufenthaltsqualität getan worden sei.

Eine Hitliste der schlechtesten Bahnhöfe in Deutschland oder NRW existiert trotz aller Bewertungseuphorie im Netz nicht. Unter den besten 30 bei Google taucht Hagen nicht auf. „Bahnhof des Jahres“, den die Allianz pro Schiene jährlich kürt, war Hagen gleichfalls nicht. Aber auch noch kein anderer Bahnhof aus NRW.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben