Tourismus

So trotzen die Touristen in Winterberg der Witterung

Blick aufs Winterdorf:Die Veranstaltung ist bei Touristen neben dem Wintersport sehr beleibt. Foto:Steffi Rost

Blick aufs Winterdorf:Die Veranstaltung ist bei Touristen neben dem Wintersport sehr beleibt. Foto:Steffi Rost

Winterberg.  Die nicht idealen Bedingungen in den Weihnachtsferien sorgten für Sorgenfalten in den Ferienregionen Winterberg und Hallenberg. Es kam anders.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Trotz der durchwachsenen Witterung sind die Weihnachtsferien in der Ferienregion Winterberg und Hallenberg aus touristischer Sicht sehr gut gelaufen. „Ausgebucht“ hieß es über Weihnachten und Neujahr in Winterberg.

Zudem war es für die Wintersportler jeden Tag möglich, zahlreiche gut präparierte Pisten etwa im Skiliftkarussell Winterberg, an der Ruhrquelle sowie in den Höhendörfern Neu- und Altastenberg zu genießen. Kein Wunder also, dass Winterbergs Tourismus-Direktor Michael Beckmann eine positive Bilanz zieht und sehr optimistisch auf die kommenden Wochen mit der Rennrodel-Weltmeisterschaft sowie dem Snowboard-Weltcup als Veranstaltungs-Höhepunkte blickt.

Angebote locken Touristen an

„Die Buchungssituation in unseren Betrieben war sehr gut, Winterberg war und ist in den Weihnachtsferien überaus beliebt. Dank der hervorragenden Arbeit unserer Liftbetreiber ist es gelungen, trotz der Wetterlage immer ein breites Wintersport-Angebot mit über 20 geöffneten Liften jeden Tag zu bieten. Dies ist nicht selbstverständlich und zeigt die Leistungsfähigkeit sowie Qualität der Liftbetriebe hier“, so Michael Beckmann. Zudem punkte Winterberg unter anderem mit dem attraktiven Winterdorf auf dem Marktplatz, den gastronomischen Angeboten, den Winterwanderwegen und der Shoppingmeile bei Urlaubern und Tagesgästen. „Wir haben auch neben den Pisten einiges zu bieten. Auch unsere Wellness-Angebote dürfen wir nicht vergessen, die aus trüben Tagen entspannte machen. Langeweile kommt hier nicht auf, das wissen unsere Gäste und kommen gerne.“

Krokusferien im Nachbarland

Nach dem Blick zurück folgt der Blick nach vorne. Nach einer kurzen Verschnaufpause ziehen die Gäste- und Übernachtungszahlen ab Mitte Januar erfahrungsgemäß wieder an. Insbesondere in den Krokusferien in den Niederlanden und über Karneval wird die Ferienregion Winterberg und Hallenberg wieder nahezu ausgebucht sein. „Wir hoffen natürlich auf stabiles Winter-Wetter mit möglichst viel Naturschnee . Wintersport wird weiterhin möglich sein“, ist sich der Tourismus-Chef sicher.

Hier finden Sie noch mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus dem Altkreis Brilon.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben